1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Sommerferien starten in mehreren Bundesländern: Flughafen-Ansturm und Stau auf den Straßen erwartet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Momir Takac

Kommentare

Urlauber stehen am Flughafen Hannover in der Abflughalle
Sehr voll war die Abflughalle zum Start der Sommerferien am Flughafen Hannover. © picture alliance/dpa | Lino Mirgeler

Mehrere Bundesländer sind in die Sommerferien gestartet, weitere folgen am Wochenende. Auch auf den Straßen könnten vielerorts Staus drohen.

Hannover - In Deutschland beginnen zum Wochenende in fünf weiteren Bundesländern die Sommerferien: Bereits ab Donnerstag (14. Juli) in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt; in Thüringen und Sachsen beginnen sie offiziell am 18. Juli. Bei vielen Menschen stellt sich die bange Frage, ob die Reise in den Urlaub in einem Chaos mündet, wie es bereits zuletzt immer wieder an Flughäfen zu beobachten war.

Was die Straßen betrifft, warnt der ADAC zu Ferienbeginn vor längeren Staus. Betroffen seien die Autobahnen in Richtung Süden, aber auch Zufahrtsstraßen in die Mittelgebirge, die Naherholungsgebiete und Seenlandschaften. Aber auch in Richtung Norden könnte es voll werden. Grund dafür sind laut ADAC Urlaubsheimkehrer. Ein hohes Verkehrsaufkommen droht auf der A8 zwischen Stuttgart und Salzburg, in den Großräumen Hamburg und Berlin sowie auf den Fernstraßen zu und von Nord- und Ostsee.

Reise-Chaos: Lange Schlangen am Flughafen Hannover

Die Flughäfen im Norden und der Mitte von Deutschland erwarten einen Ansturm an Urlaubern. „Nach zwei durch die Corona-Pandemie geprägten Sommern ist die Reiselust und der Nachholbedarf der Urlauber deutlich spürbar. Wir rechnen für die nächsten sechs Wochen mit einer sehr hohen Auslastung aller Flüge“, sagte Raoul Hille, Geschäftsführer des Flughafens Hannover.

Am Airport in Langenhagen füllte sich am ersten Ferientag die Wartehalle ordentlich. Ab den frühen Morgenstunden bildete sich eine etwa 300 Meter lange Schlange, „die von einem Terminal bis ins nächste reichte“, berichtet der NDR. Flughafen-Sprecherin Kristin Peschel rechnete damit, dass es besonders frühmorgens und in den Abendstunden voll wird.

Reise-Chaos könnte ausbleiben: Einige Flughäfen sehen sich gut vorbereitet

Entspannter dürfte die Situation an den Flughäfen Münster-Osnabrück (FMO) und in Bremen sein. Am FMO scheint man für den Ferienbeginn in Niedersachsen gut gerüstet zu sein. Als NRW Ende Juni in den Sommerurlaub gestartet war, hatte der Flughafen Radio WAF mitgeteilt, dass genügend Personal für Sicherheitskontrolle und Vorfeldabfertigung zur Verfügung steht. Während der Flughafen Düsseldorf ein Chaos „mit Ansage“ erlebt hatte, war es am FMO tatsächlich ruhig geblieben. Ausreichend Personal gibt es auch am Flughafen Bremen.

Wie auch in der vergangenen Woche am Hamburger Flughafen, muss man in der Ferienzeit wegen Peronalmangels mit längeren Wartezeiten an den Airports rechnen. Anders scheint die Situation jedoch an den sächsischen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden. Man erwarte kein Chaos, sagte der Chef der Mitteldeutsche Flughafen AG, Götz Ahmelmann, der Bild. Personal stünde ausreichend zur Verfügung. „Wir mussten keine Entlassungen beim Service- und Abfertigungspersonal vornehmen.“ Hier lesen Sie fünf Tipps, wie Sie Flughafen-Chaos vermeiden und entspannt in den Urlaub kommen. (mt)

Auch interessant

Kommentare