Polizei stellt zahlreiche Verstöße fest

„Querdenker“ versammeln sich trotz Verbot in Stuttgart - ohne Abstand, ohne Masken

Eine Gruppe von Menschen versammelt sich auf einem Platz in Stuttgart.
+
Trotz Verbot versammelten sich „Querdenker“-Gruppen am Samstag in Stuttgart.

Zahlreiche „Querdenker“ haben sich trotz Verbot am Samstag in Stuttgart versammelt, um gegen die Pandemie-Maßnahmen zu protestieren. Wieder kam es zu Verstößen.

Stuttgart - Nachdem vor rund zwei Wochen tausende Demonstranten durch die Landeshauptstadt Stuttgart gezogen waren, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren, kam es am vergangenen Wochenende erneut zu mehreren Versammlungen von „Querdenkern“. Die Polizei berichtet erneut von zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen. Die Teilnehmer trugen weder Masken noch hielten sie Abstandsregeln ein. Noch wenige Tage zuvor hatte das Verwaltungsgericht das Verbot der Corona-Demos vonseiten der Stadt bestätigt. Wie BW24* berichtet, trafen sich am Samstag größere Aufzüge mit hunderten „Querdenkern“ trotz des Verbots in Stuttgart.

Aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg gab es in Stuttgart bereits mehrere Demonstrationen gegen die Pandemie-Maßnahmen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare