1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Queen Elizabeth ist tot: Leichnam wird nach Edinburgh überführt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sandra Kathe, Sophia Lother, Alina Schröder

Kommentare

Queen Elizabeth II. ist am Donnerstag (8. September) gestorben. Charles wurde zum neuen König ausgerufen. Alle Ereignisse im News-Ticker.

Update vom Sonntag, 11. September, 12.22 Uhr: Der Sarg mit den sterblichen Überresten der am Donnerstag (8. September) verstorbenen Queen Elizabeth II. hat am Sonntag (11. September) Schloss Balmoral in Schottland verlassen. Eine Kolonne aus sieben Fahrzeugen passierte um kurz nach 11 Uhr (MESZ) das Tor des Landsitzes der königlichen Familie. In einem der Wagen befand sich der in die königliche Standarte Schottlands gehüllte Sarg aus Eichenholz.

Die sterblichen Überreste der britischen Monarchin werden in einer sechsstündigen Fahrt in die schottische Hauptstadt Edinburgh überführt. Am Montag wird der Sarg in einer Prozession durch die schottische Hauptstadt in die St. Giles-Kathedrale gebracht, wo ein Trauergottesdienst mit der königlichen Familie stattfindet.

Der Sarg mit dem Leichnam von Queen Elizabeth II. wird am Sonntag (11. September) von Schloss Balmoral nach Edinburgh überführt.
Der Sarg mit dem Leichnam von Queen Elizabeth II. wird am Sonntag (11. September) von Schloss Balmoral nach Edinburgh überführt. © Stephen Lock/Imago

Am Dienstag wird der Sarg per Flugzeug nach London überführt, wo er ab Mittwoch vier Tage lang in Westminster Hall öffentlich aufgebahrt wird. Die staatliche Trauerfeier findet am 19. September in der Londoner Westminster Abbey statt. Erwartet werden Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter von Königshäusern aus aller Welt. Anschließend wird die Queen auf Schloss Windsor im engsten Familienkreis beigesetzt.

Queen Elizabeth ist tot: König Charles III. wendet sich in Ansprache auch an seine Frau

+++ 12.45 Uhr: In einer kurzen Ansprache nach der Proklamation zum König sagte Charles, er sei sich der „Verpflichtungen und schwerwiegenden Verantwortungen“ als Souverän des Vereinigten Königreichs „zutiefst bewusst“. Außerdem hob er auch die Bedeutung seiner Frau, Königin Camilla, hervor. „Ich bin zutiefst bestärkt durch die fortwährende Unterstützung meiner geliebten Frau“, sagte der 73-Jährige bei der Zeremonie im Londoner St.-James‘s-Palast am Samstag.

Nach dem Tod von Queen Elizabeth: Charles III. offiziell zum König ausgerufen

+++ 12.15 Uhr: Mit Fanfarenstößen und im Beisein zahlreicher Soldaten mit Bärenfellmützen ist Charles III. am Samstag auch auf dem Balkon des St. James‘s-Palastes in der Londoner Innenstadt zum König ausgerufen worden. Zuvor war dies schon im Inneren des Gebäudes geschehen, doch nun wurde die Proklamation auch auf dem Balkon und damit in der Öffentlichkeit und sichtbar für das Volk vollzogen.

Wie so viele staatliche Zeremonien in Großbritannien hat sich auch diese ungebrochen über die Jahrhunderte erhalten. „Kommunikation aus dem Jahr 1400“, sagte eine britische Fernsehkommentatorin. „Manche Dinge ändern sich nie.“

Nach Tod von Queen Elizabeth: Charles offiziell zum König ernannt

+++ 11.30 Uhr: Der Accession Council hat Charles III. nun förmlich zum neuen britischen König und Nachfolger der am Donnerstag verstorbenen Königin Elizabeth II. ausgerufen. „Prinz Charles Philip Arthur George“ sei nun zum „König Charles III.“ geworden, „Gott schütze den König!“, hieß es in der Erklärung des speziell zu diesem Anlass zusammengetretenen Gremiums. An der live im Fernsehen übertragenen Zeremonie nahm unter anderem die Königsgemahlin Camilla teil.

+++ 10.30 Uhr: Die formelle Proklamation von Charles III. als König erfolgt am Samstagvormittag in London. Dafür wird eigens ein Accession Council einberufen, was mit „Thronbesteigungsrat“ übersetzt werden könnte. Der Rat kommt um 11.00 Uhr MESZ im St.-James‘s-Palast zusammen. Das royale Prozedere um König Charles wird live im TV und Live-Stream übertragen.

Eine Stunde später wird die Proklamation vom Balkon des Palastes verlesen. Weitere Lesungen gibt es in der City von London, und am Sonntag in Schottland, Nordirland und Wales.

Nach dem Tod seiner Mutter Königin Elizabeth II. wird Charles III. am Samstag formell zum König ausgerufen.
Nach dem Tod seiner Mutter Königin Elizabeth II. wird Charles III. am Samstag formell zum König ausgerufen. © Daniel Leal/AFP

Queen Elizabeth II. ist tot: König Charles III. sorgt bei erster Rede an Nation für Überraschung

Update von Samstag, 10. September, 06.42 Uhr: Charles III. hat nach dem Tod der Queen bei seiner Rede an die Nation am Freitag (9. September) für eine Überraschung gesorgt: Thronfolger William und dessen Frau Kate bekommen neue Titel verliehen. Sie sind nun Prinz und Prinzessin von Wales. Kate war bislang Herzogin, mit dem Titel „Prinzessin von Wales“ trägt die 40-Jährige künftig einen Titel, den zuletzt Prinzessin Diana während ihrer Ehe mit Charles aktiv genutzt hatte. Die Nachrichtenagentur PA zitierte eine royale Insiderquelle, der zufolge Kate sich der Geschichte dieses Titel bewusst sei, aber in die Zukunft blicken und „ihren eigenen Weg“ gehen wolle.

Auch die Art der Rede von Charles war ungewöhnlich. Der Sohn von Queen Elizabeth II. wurde ungewohnt persönlich, als er zum Ende hin Worte an seine verstorbene Mutter richtete: Er bedankte sich bei seiner „lieben Mama“ für „Ihre Liebe und Hingabe an unsere Familie und an die Familie der Nationen, denen Sie all die Jahre so fleißig gedient haben“.

Ein Kind verfolgt die Übertragung der ersten Ansprache von König Charles III. an die Nation nach dem Tod von Königin Elizabeth II.
Ein Kind verfolgt die Übertragung der ersten Ansprache von König Charles III. an die Nation nach dem Tod von Königin Elizabeth II. © Mike Egerton/dpa

Queen Elizabeth II. ist tot: König Charles III. wird am Samstag zum König ausgerufen

+++ 20.20 Uhr: Die förmliche Ausrufung von Großbritanniens neuen König Charles III. findet am kommenden Samstag statt. Dazu tritt ein spezielles Gremium, der so genannte Accession Council, im Londoner St. James‘s-Palast zusammen. Nachdem der neue König vor dem Rat einen heiligen Eid abgelegt hat, wird die Proklamation am Mittag vom Balkon des Palastes aus durch den ranghöchsten Herold, den Garter King of Arms, verlesen. Anschließend fährt ein halbes Dutzend Herolde per Kutsche zum Trafalgar Square und zur Börse, um die Nachricht jeweils zu verlesen. Später hält Charles III. erste Audienzen ab.

+++ 13.24 Uhr: Nach dem Tod von Königin Elisabeth II. sind in England alle Fußball-Spiele des kommenden Wochenendes abgesagt worden. Wie die Premier League und die English Football League am Freitag mitteilten, wurden die für den 9. bis 12. September angesetzten Begegnungen verschoben. „Um ihr außergewöhnliches Leben und ihren Beitrag für die Nation zu ehren und als Zeichen des Respekts wird die Spielrunde der Premier League an diesem Wochenende verschoben, einschließlich des Spiels am Montagabend“, hieß es in einer Mitteilung.

Queen Elizabeth II. ist tot: König Charles III. auf dem Weg nach London

Die Premier League und alle ihre Clubs würden den langen und unerschütterlichen Dienst Ihrer Majestät für das Land würdigen wollen, erklärte Premier-League-Chef Richard Masters. „Als unsere am längsten amtierende Monarchin war sie eine Inspiration und hinterlässt ein unglaubliches Vermächtnis nach einem Leben voller Hingabe“, betonte er. Wie mit den weiteren Spielen in der Zeit der Trauerzeit verfahren werde, will der Ligaverband zeitnah entscheiden. Zeitgleich hat auch die EFL, die für die drei Ligen unterhalb der Premier League verantwortlich ist, alle am kommenden Wochenende geplanten Partien der unteren Ligen verschoben.

+++ 13.10 Uhr: Der neue britische König Charles III. ist auf dem Weg vom schottischen Schloss Balmoral nach London. Der 73-Jährige fuhr gemeinsam mit seiner Frau Camilla in einem Fahrzeugkonvoi in Richtung des Flughafens von Aberdeen, wie AFP-Reporter vor der königlichen Residenz berichteten. Die beiden hatten die Nacht auf Schloss Balmoral verbracht, wo Queen Elizabeth II. am Donnerstag im Alter von 96 Jahren starb.

Am Abend wird sich der König in einer aufgezeichneten Fernsehansprache an seine Untertanen wenden. Zuvor ist eine erste Audienz mit Premierministerin Liz Truss geplant. Ein Regierungssprecher erklärte am Freitag, das gesamte Kabinett stehe „geeint“ hinter dem König.

Nach Tod von Queen Elizabeth II. - Bundeskanzler Scholz äußert sich

+++ 12.10 Uhr: Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. zollen Politiker aus aller Welt der Königin Respekt. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) äußerte sich. „Großbritannien hat seine Königin verloren, die Welt eine Jahrhundertfigur“, betonte er. „Die Queen verkörperte das Beste unseres gemeinsamen europäischen Erbes: Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.“

Scholz fügt hinzu: „Deutschland blickt voller Dankbarkeit auf die Queen, die neben vielem anderen auch dafür stand, dass sich die einstigen Kriegsgegner Großbritannien und Deutschland wieder aussöhnen konnten“. „Auch Deutschland trauert um die britische Queen“, erklärte Scholz und sagte, dass er der britischen Premierministerin bereits unsere Anteilnahme übermittelt habe. Charles III. wünschte er „Kraft, Geschick und das nötige Glück für sein neues Amt.“

Queen Elizabeth II. ist tot: Prinz Harry hat Schloss bereits verlassen

+++ 11.39 Uhr: Nachdem die Ärzte von Queen Elizabeth II. sich ernsthaft besorgt über ihre Gesundheit geäußert hatten, reiste am Donnerstag (8. September) die gesamte Familie an, um ihr beizustehen. Auch Prinz Harry, der Enkel der Queen, machte sich auf den Weg. Doch wie mehrere Medien berichten, kam er über eine Stunde zu spät. Nun berichtet die britische Sun außerdem, dass Prinz Harry schon wieder abgereist ist. Bereits am Morgen sei er am Flughafen gesehen worden. Er sei laut der Zeitung der erste, der das Schloss in Schottland verlassen habe. Ein Insider erklärte gegenüber der Zeitung jedoch, dass der Prinz „sicherlich in Großbritannien bleiben werde“.

Queen Elizabeth II. ist tot: König Charles legt Trauerzeit der Königsfamilie fest

+++ 11.00 Uhr: Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. hat der neue britische König Charles III. die Dauer der Trauerzeit für die Königsfamilie festgelegt. Wie der Palast mitteilte, soll nach dem Begräbnis noch sieben Tage getrauert werden. Bis dahin sollen auch die Flaggen an den königlichen Schlössern auf halbmast wehen, mit Ausnahme der Königlichen Standarte, wenn der König anwesend ist. Nach vom Palast noch nicht bestätigten Angaben, könnte das Staatsbegräbnis am 19. September stattfinden.

Queen Elizabeth II. ist tot: Wie es nun weitergeht

Update von Freitag, 9. September, 09.45 Uhr: Angesichts des Todes von Queen Elizabeth II. ist in aller Welt Trauerstimmung zu spüren. Vor den Palästen in London und Windsor sowie in Schottland, wo die Königin am Donnerstag gestorben ist, legten Bürger Blumen ab. In London, an Schloss Windsor und an Schloss Balmoral in Schottland ist für Freitagmittag Glockengeläut geplant, in London auch Salutschüsse als Ehrerweisung für die Queen.

Charles (73) wurde mit dem Tod seiner Mutter König, aber die formelle Proklamierung zum Monarchen erfolgt durch einen eigens dafür eingesetzten Rat, der am Samstag (10. September) im St. James‘s Palace in London zusammenkommt. Geplant ist außerdem, dass König Charles III. mit seiner Frau Camilla von Schottland nach London reisen wird. Charles soll dort zu einem ersten Gespräch mit der neuen Premierministerin Liz Truss zusammenkommen. Für den Abend ist eine Rede des neuen Monarchen an die Nation geplant.

Queen Elizabeth II. ist gestorben: Wann das Staatsbegräbnis erwartet wird

Schon vor Jahren wurde minuziös geplant, was nach dem Tod der Queen passieren soll. Ihr Staatsbegräbnis wird für Montag, den 19. September, erwartet. Zuvor soll König Charles III. eine Trauerreise durch das Vereinigte Königreich antreten.

Die Queen ist tot: Millionen trauern um Elizabeth II.

+++ 22.40 Uhr: Weltweit wird um die verstorbene englische Königin Elizabeth II. getrauert. Vor dem Londoner Sitz der Königsfamilie Buckingham Palace sammeln sich seit Stunden Tausende Menschen, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. Auch die britische Premierministerin Liz Truss hat offiziell Anteilnahme und Trauer bekundet und nannte Queen Elizabeth „Fels, auf dem das moderne Großbritannien erbaut wurde“.

Mit dem Tod der Königin wurde ihr 73-jähriger Thronfolger Charles automatisch König. Nach Angaben des Palasts wollten Charles III. und seine Frau Camilla, die künftig den Titel Königsgemahlin (Queen Consort) trägt, den Abend auf Schloss Balmoral verbringen und am Freitag nach London zurückkehren. Ein Datum für die Krönungszeremonie wurde noch nicht mitgeteilt.

Queen Elizabeth II.: Britische Monarchin stirbt im Alter von 96 Jahren

Update von Donnerstag, 8. September, 19.33 Uhr: Die englische Königin Elizabeth II. ist tot. Die Monarchin, die seit 70 Jahren Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs sowie zahlreicher Mitgliedsstaaten des Commonwealth ist, starb am Donnerstagabend auf dem schottischen Landsitz der britischen Königsfamilie in Balmoral westlich von Aberdeen. Das berichten britische Medien unter Berufung auf das Königshaus.

Die 96-Jährige hatte noch am Dienstag (6. September) den ehemaligen britischen Premierminister Boris Johnson empfangen und sein Rücktrittsgesuch entgegengenommen. Im Anschluss ernannte sie Johnsons Nachfolgerin Liz Truss zur neuen britischen Premierministerin. Die Königin war bereits seit Mittwoch unter ständiger Überwachung eines Medizinteams. Im Laufe des Donnerstags reisten viele ihrer engsten Familienmitglieder an.

Sorge um Queen Elizabeth: Familienmitglieder reisen zu Queen nach Schottland

Erstmeldung von Donnerstag, 8. September, 14.48 Uhr: London – Um den gesundheitlichen Zustand von Queen Elizabeth II. steht es aktuell schlecht. Ärzte sind besorgt, wie der Buckingham-Palast am Donnerstag (8. September) mitteilt.

„Nach einer weiteren Bewertung heute Morgen sind die Ärzte der Königin besorgt um die Gesundheit Ihrer Majestät und haben empfohlen, dass sie unter medizinischer Beobachtung bleibt“, sagte ein Palastsprecher. Die 96-jährige Monarchin bleibe aber weiterhin auf ihrem Landsitz im schottischen Schloss Balmoral, hieß es weiter.

Queen Elizabeth II.: Sorgen um ihre Gesundheit – Familie auf dem Weg zur Königin

Ihr Sohn und Thronfolger Prinz Charles, seine Gattin Camilla und Prinz William seien auf dem Weg, um Elizabeth II. zu besuchen, teilte der Sprecher mit. Auch Prinz Harry, der sich mit seiner Ehefrau Herzogin Meghan gerade in London aufhielt, ist zum schottischen Landsitz gereist.

Erst am Mittwoch hatte die Queen ihre Teilnahme an einer virtuellen Sitzung ihres Geheimrats (Privy Council) absagen müssen. Tags zuvor hatte sie zuerst Boris Johnson empfangen, der sein Rücktrittsgesuch einreichte und gleich darauf Liz Truss, die sie zur neuen Premierministerin ernannte. Es sei ein voller Tag gewesen, sagte ein Sprecher zur Begründung der Absage am Mittwoch. Anfang dieses Jahres gab es erst große Sorgen um die Queen: Sie hatte sich mit Corona infiziert. (asc/dpa)

Auch interessant

Kommentare