Über 40 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Braunschweig - Ein Realschüler (15) hat am Freitagnachmittag Pfefferspray im Treppenhaus seiner Schule in Braunschweig versprüht. 48 Mitschüler kamen ins Krankenhaus.

Sie klagten über gereizte Augen und Atemwegen, wie die Polizei mitteilte. Der 15-Jährige gestand die Tat. Als seine Mitschüler in einer Pause auf den Schulhof drängten, wurden sie durch den beißenden Sprühnebel verletzt. Lehrer waren nicht betroffen, die Feuerwehr räumte das Haus.

Zunächst hatte die Polizei noch zwei 14 und 16 Jahre alte Schüler vernommen, der Verdacht gegen sie bestätigte sich aber nicht. Nach Angaben der Feuerwehr musste keines der Kinder im Krankenhaus bleiben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare