Bislang 39 Tote

Pest auf Madagaskar ausgebrochen

Antananarivo - Auf der Insel Madagaskar ist die Pest ausgebrochen, wie das Gesundheitsministerium des Staates bestätigte. Mindestens 39 Menschen seien an der Krankheit gestorben.

Die Krankheit werde von Ratten mit zunehmendem Tempo übertragen, warnte das Gesundheitsministerium am Donnerstag. Die Tiere flüchteten sich wegen der unkontrollierten Abholzung von Wäldern in Häuser und infizierten dort die Bewohner. Das Ministerium sprach von einer "Epidemie" in fünf der 112 Bezirke des südostafrikanischen Inselstaats im Indischen Ozean. Von 86 registrierten Infizierten seien 39 an der Krankheit gestorben. Die Angaben bezogen sich auf die vergangenen Wochen. Bei der Pest handelt es sich um eine hochansteckende bakterielle Infektionskrankheit. Häufigste Form ist die Beulenpest, die mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie einer Entzündung der Lymphknoten im Leistenbereich einhergeht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare