Passagiermaschine ortet Jacht in Seenot

Sydney - Besatzung und Passagiere eines Air-Canada-Fluges haben geholfen, eine vor der Westküste Australiens in Seenot geratene Jacht ausfindig zu machen.

Ein Segler war vor zwei Wochen nördlich von Sidney die Küste von New South Wales entlang gesegelt. Am frühen Dienstag gab er dann ein Notsignal ab und berichtete, seine Jacht treibe ab. Weil er sich bereits sehr weit vom Festland befand, bat die australische Behörde für Seenotrettung zwei Passagiermaschinen, dabei zu helfen, die Position der Jacht zu bestätigen.

Wie ein Sprecher der Air Canada am Dienstag mitteilte, änderte eine Maschine der Fluggesellschaft auf dem Weg nach Australien ihren Kurs. Besatzung und Passagiere hätten das Boot ausfindig gemacht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare