Zugführer verletzt

TGV-Unglück: Zug entgleist auf dem Weg nach Paris - Fahrgäste spürten „großen Schlag“

+
TGV-Drama: Hochgeschwindigkeitszug rutscht aus den Gleisen.

Ein TGV ist auf dem Weg nach Paris nördlich von Straßburg entgleist. Bei dem Unglück mit dem französischen Hochgeschwindigkeitszug hat es Verletzte gegeben.

  • Ein TGV ist nördlich von Straßburg entgleist.
  • Der Hochgeschwindigkeitszug auf dem Weg nach Paris ist am Donnerstagvormittag gegen 7.30 Uhr von den Gleisen gerutscht.
  • Bei dem Vorfall wurde ein Mensch schwer und 20 weitere leicht verletzt. 

Frankreich/Paris/Straßburg: TGV entgleist - 21 Verletzte

Update vom 5. März, 12.04 Uhr: Nördlich von Straßburg ist ein  TGV-Hochgeschwindigkeitszug teilweise entgleist. Bei dem Vorfall hätten ein Mensch schwere und 20 weitere Menschen leichte Verletzungen erlitten, teilte die Präfektur Bas-Rhin am Donnerstag mit. 

Der Zug sei gegen 7.45 Uhr in der Nähe von Zabern (Saverne) im Elsass von den Gleisen gerutscht. An Bord befanden sich nach Angaben der Präfektur 348 Fahrgäste. Mehr als 90 Einsatzkräfte seien vor Ort. 

Der Zugverkehr in beide Richtungen wurde umgeleitet, es kam zu Verspätungen. Einem Bericht des Radiosenders France Bleu zufolge erlitt der Zugführer schwere Verletzungen. Demnach war der Triebwagen und die vier ersten Wagen des Zugs von den Gleisen gerutscht.

TGV-Unglück auf der Strecke Straßburg - Paris - „Wir hielten uns an den Händen“ 

Update vom 5. März, 9.56 Uhr: Noch ist unklar, warum der TGV am Donnerstagfrüh aus den Gleisen gerutscht ist. Auch über die Zahl der Verletzten gibt es bislang keine offiziellen Angaben. An Bord des französischen Hochgeschwindigkeitszuges sollen 350 Reisende sein. Sie warten darauf, dass der TGV evakuiert wird. Der Vorfall ein Schock: „Wir haben einen großen Schlag gespürt als hätte den Zug etwas getroffen“, erzählt eine Passagierin gegenüber dem französischen Radiosender France Bleu. Der TGV habe dann sehr lange gebremst. „Wir hielten uns an den Händen, um uns zu beruhigen“.

TGV-Unglück: Zug entgleist auf dem Weg nach Paris

Erstmeldung vom 5. März 2020:

Straßburg - Nördlich von Straßburg ist Medienberichten zufolge ein TGV-Hochgeschwindigkeitszug teilweise entgleist. Der Zugführer habe bei dem Vorfall Verletzungen erlitten, berichtete der Radiosender France Bleu am Donnerstag. Fahrgäste wurden demnach nicht verletzt. Der Triebwagen und die vier ersten Wagen des Zugs waren dem Bericht zufolge in der Nähe von Zabern (Saverne) im Elsass von den Gleisen gerutscht.

TGV auf dem Weg nach Paris entgleist

Nähere Angaben gab es zunächst nicht. Einsatzkräfte waren vor Ort. Der TGV war auf dem Weg von Straßburg nach Paris. Die Hochgeschwindigkeitszüge können eine Geschwindigkeit von bis zu 320 Kilometern pro Stunde erreichen.

TGV-Unfall in der Nähe von Straßburg.

Der TGV hat den Bahnhof Straßburg um 7 Uhr 19 Uhr am Donnerstag verlassen. Gegen 7.30 Uhr hat sich dann das Unglück ereignet. 

Das Lokalportal DNA vermutet, dass zuvor eine Schlammlawine auf die Gleise gerutscht war und der Zug deswegen entgleiste. Der TGV-Verkehr Straßburg - Paris wird nun über eine Ausweichstrecke umgeleitet, heißt es weiter.  

dpa/Afp/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare