1. come-on.de
  2. Deutschland & Welt

Omikron-Subtyp BA.2: In einem europäischen Land ist die Untervariante dominant

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Offenbar hat die Corona-Variante Omikron eine Subvariante gebildet. In einem Land in Europa soll sie schon dominant sein. Es gibt auch Fälle in Deutschland.

Hamm - Am 25. November des vergangenen Jahres wurde die Corona-Variante Omikron erstmals in Südafrika nachgewiesen. Seitdem breitete sie sich weltweit rasant aus. Die Folge: Der nachdrückliche Verweis auf die Booster-Impfung, zahlreiche Neuinfektionen und immer wieder neue Rätsel. Nun hat das ansteckende Virus offenbar eine Subvariante gebildet.

Omikron-Subtyp BA.2: Untervariante breitet sich rasant in Europa aus

Die Omikron-Untervariante BA.2 wurde bereits in zahlreichen Ländern nachgewiesen. Ähnlich wie die Delta-Variante 2021 habe Omikron eine Replikation gebildet, die sich vom ursprünglichen Genom lediglich durch eine oder zwei Mutationen entscheidet. Das Problem: Forscher gehen davon aus, dass die Subvariante BA.2 noch ansteckender sein könnte als als die Urform der Omikron-Variante, die BA.1 heißt.

Zwar seien noch weitere Untersuchungen nötig. Forscher gehen aber bereits davon aus, dass der Subtyp leichter übertragbar sein könnte. Ohnehin ist die Omikron-Variante deutlich ansteckender als die Delta-Variante. „Wir haben zu viele ungeimpfte Leute in Deutschland, gerade über 60, und die sind jetzt natürlich richtig in Gefahr, also für die wird es jetzt richtig gefährlich“, sagte Virologe Christian Drosten im Deutschlandfunk. Geboosterte Menschen bleiben bezüglich der Corona-Warn-App nun auf der Strecke. Wirbel gibt es inzwischen für genesene Bürger in Deutschland: Politiker im Bundestag genießen offenbar Sonderrechte.

Omikron-Subtyp BA.2: Bereits Fälle in Deutschland nachgewiesen

„Steigen die Fallzahlen, kommt es zu einer Vielzahl von womöglich ansteckenderen und gefährlicheren Varianten. Wir sehen das gerade bei dem BA.2 Omikron-Untertyp“, sagte Mathematiker Kristan Schneider bei t-online. In den ersten zehn Tagen von 2022 wurden bereits mehr als 400 Infektionen mit der Omikron-Subvariante BA.2 in Großbritannien nachgewiesen. Die britische Gesundheitsbehörde stufte sie deshalb als Variante unter Beobachtung ein.

Omikron-Subtyp BA.2: Untervariante breitet sich rasant in Europa aus
Ein Mitarbeiter hält in einem Coronatest-Labor der Limbach Gruppe PCR-Teströhrchen in den Händen. © Uwe Anspach/dpa

In 40 weiteren Ländern sei der Omikron-Subtyp BA.2 ebenfalls aufgetreten - auch in Deutschland. Hierzulande allerdings in vergleichsweise geringerem Ausmaß. Zum Vergleich: Die Urform der Omikron-Variante (BA.1) wurde in der ersten Januarwoche 1.568 mal nachgewiesen. Dessen Subtyp BA.2 hingegen lediglich 38 mal. Das Robert Koch-Institut (RKI) sieht deshalb „keine starke Zunahme des Anteils von BA.2 unter allen Omikron-Nachweisen, wie in anderen Ländern geschehen.“

Auch interessant

Kommentare