Acht Verletzte bei Oldenburg

Pfefferspray und Schürhaken: Viele Verletzte bei Familien-Streit - Drama um Mädchen

+
Bei Oldenburg eskalierte ein Familienstreit - Acht Personen, darunter ein achtjähriges Mädchen, wurden verletzt. Als Waffen dienten auch Pfefferspray und Schürhaken.

Mit Pfefferspray und Schürhaken gingen Familienmitglieder aufeinander los. Acht Menschen wurden verletzt. Um ein achtjähriges Mädchen kam es zum Drama.

  • In Groß Ippener bei Oldenburg eskalierte ein Familienstreit, sodass acht Personen verletzt wurden
  • Bei der Auseinandersetzung in Niedersachsen dienten unter anderem ein Schürhaken und Pfefferspray als Waffen
  • Auch ein achtjähriges Mädchen wurde verletzt

Oldenburg - Insgesamt acht Personen wurden verletzt, als am Mittwoch, 5. Juni, gegen 20 Uhr in Groß Ippener bei Oldenburg ein Familien-Streit eskalierte. Wie nordbuzz.de* berichtet, dienten unter anderem sogar Pfefferspray und ein Schürhaken als Waffen. Dass Unfassbare: Unter den Verletzten befand sich auch ein achtjähriges Mädchen.

Groß Ippener bei Oldenburg: Familienstreit eskaliert - acht Menschen verletzt

Laut Polizei Oldenburg gingen gegen 20.15 Uhr gingen zwei Notrufe ein. Die jeweils beteiligten Personen berichteten von einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Parteien. Insgesamt waren acht Personen an dem Familien-Streit bei Oldenburg beteiligt und allesamt wurden verletzt, als die Auseinandersetzung eskalierte.

Auf Grundlage der Schilderungen der Anrufer wurden gleich fünf Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und mehrere Polizeifahrzeuge entsandt. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten die Parteien trennen und die Situation schnell beruhigen. Doch wie kam es überhaupt zu dieser heftigen Auseinandersetzung in Niedersachsen?

Bei einem  tragischen Unfall in Niedersachsen verunglückte zudem ein Biker mit dem Motorrad bei einem Unfall mit einem Pferde-Anhänger tödlich, wie nordbuzz.de berichtet.

Oldenburg: Schürhaken und Pfefferpray bei Familien-Streit in Niedersachsen als Waffen im Einsatz

Auslöser des Familien-Streits bei Oldenburg war wohl eine Auseinandersetzung zwischen zwei inzwischen getrennt lebenden Eheleuten. Durch die Unterstützung der jeweiligen Familienangehörigen eskalierte die Situation dann schließlich. Die eine Partei bestand aus der 40 Jahre alten Noch-Ehefrau und ihren Eltern, auf der anderen Seite standen der 43 Jahre alte Noch-Ehemann mit vier Angehörigen.

Die Streitigkeiten liefen ab einem bestimmten Punkt derart aus dem Ruder, dass mit Schlägen und Tritten aufeinander losgegangen wurde. Außerdem dienten Schlagwerkzeuge, darunter nach Angaben von Nonstopnews auch ein Schürhaken, und Pfefferspray als Waffen.

Auch in Bargfeld-Stegen zwischen Lübeck und Hamburg kam es zu einem eskalierten Streit in einer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose, wie nordbuzz.de berichtet.

Familien-Streit bei Oldenburg: Achtjähriges Mädchen in Niedersachsen verletzt

Nach dem Familien-Streit bei Oldenburg mussten mehrere Wunden versorgt werden. Insbesondere durch die Verwendung des Pfeffersprays kam es zu diversen Verletzungen, so auch bei dem achtjährigen Mädchen. Um die zuvor eskalierte Situation weiter zu beruhigen, wurden die zerstrittenen Parteien in verschiedene Krankenhäuser zur Behandlung gebracht.

Die Polizei leitete gegen fünf der beteiligten Personen Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die weiteren Ermittlungen in Niedersachsen sollen zeigen, wer für die Verwendung des Schürhakens, der anderen Schlagwerkzeuge und des Pfeffersprays verantwortlich war.

Unweit von Oldenburg ereignete sich gerade eine furchtbare Tragödie. Für einen Mann kam bei einem  Brand in der Neustadt von Bremen jede Hilfe zu spät. Der Tote wohnte in einer Messie-Wohnung, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ebenfalls tragisch wurde es bei einem Familienbesuch in Bremen. Hier wurde ein 41-Jähriger wortwörtlich wahnsinnig und tötete beinahe seinen kleinen Neffen. Auch das berichtet nordbuzz.de*.

Bei dem Familienstreit bei Oldenburg kam ein Schürhaken und Pfefferspray als Waffen zum Einsatz

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion