250 Passagiere in Angst

Notlandung: Boeing kippt beim Start aufs Heck

Madrid - Eine Boeing 767-200 der mexikanischen Fluggesellschaft Aeroméxico ist beim Start in Madrid aufs Heck gekippt. Sie musste später notlanden - und sorgte auch bei einer anderen Maschine für Aufregung.

Die am Heck und Fahrwerk beschädigte Maschine sei mit 250 Passagieren an Bord zwar in die Luft gestiegen, sie habe aber den Flug nach Mexiko-Stadt abbrechen müssen, teilte der spanische Flughafenbetreiber AENA mit. Die Maschine kehrte zum Barajas-Flughafen in Madrid zurück und sei ohne Probleme gelandet.

Als Grund für den Unfall vermutet Aeroméxico eine Überladung. „Das hat mit dem Gewicht und dem Gleichgewicht zu tun, das ist unsere Vermutung, man muss aber alles genau untersuchen“, zitierte die mexikanischen Nachrichtenagentur Notimex einen Sprecher der Fluggesellschaft.

Wegen Heckteilen, die auf der Bahn lagen, sei zudem ein Reifen einer startenden Maschine der Gesellschaft Air Europa geplatzt, teilte AENA weiter mit. Auch diese Maschine, die nach Caracas fliegen sollte, sei am späten Dienstagabend mit 196 Passagieren an Bord aus Sicherheitsgründen wieder nach Madrid zurückgekehrt.

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Top 10: Das sind die besten Flughäfen der Welt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare