Polizei und Ordnungsamt rücken an

Wegen Rabattaktion: Kunden rasten bei Discounter im Ruhrgebiet aus - Polizei muss anrücken

Kunden im Ruhrgebiet ticken bei einer Rabattaktion aus und ignorieren Corona-Regeln.
+
Kunden im Ruhrgebiet ticken bei einer Rabattaktion aus und ignorieren Corona-Regeln.

Wegen einer Rabattaktion bei Netto in Gladbeck gab es Tumult unter den Kunden. Weil sie sich nicht an Corona-Regeln hielten, rückte die Polizei an.

  • In einem Netto-Supermarkt in der Stadt Gladbeck im Ruhrgebiet gibt es aktuell eine Rabattaktion
  • Zahlreiche Kunden haben daraufhin vor und im Discounter für Chaos und Tumulte gesorgt. 
  • Polizei und Ordnungsamt rückten an und erteilten den Betreibern strenge Auflagen, da die Coronavirus-Regeln* ignoriert wurden. 

Gladbeck - Diese Rabattaktion beim Supermarkt Netto ging nach hinten los. Sowohl im als auch vor dem Discounter eskalierte die Situation. Polizei und Ordnungsamt mussten anrücken. Wie RUHR24.de* berichtet konnte der Verkauf nur noch mit einer strengen Auflage weitergehen. 

Discounter/Supermarkt

Netto Marken-Discount

Zentrale

Maxhütte-Haidhof

Mitarbeiterzahl

circa 75.000

Gründer

Michael Schels

Gründung

1928 in Regensburg

Dachorganisation

Edeka Zentrale 

Gladbeck (Ruhrgebiet): Netto will Kunden mit Rabattaktion locken - Coronavirus-Regeln ignoriert 

Am Montag (13. Juli) ist es in Gladbeck, im Ruhrgebiet (alle Artikel aus dem Ressort)*, zu tumultartigen Szenen in einem Netto-Supermarkt gekommen. Die Betreiber haben mit einer Rabattaktion geworben und die Preise um 90 Prozent reduziert. Das sollte viele Kunden anlocken. Mit Erfolg. Doch der Erfolg wurde anscheinend für die Betreiber zum Bumerang und für die Anwohner zur Geduldsprobe. 

In den Gängen und vor dem Supermarkt ist es nach Informationen der WAZ (Bezahlartikel) viel zu voll gewesen. Kunden haben zudem auf den Straßen und auf dem Parkplatz für ein Verkehrschaos gesorgt. Das Problem: Angeblich war es nicht mehr möglich, die Coronavirus-Regeln einzuhalten. 

Gladbeck: Kunden sorgen im und vor dem Netto für tumultartige Szenen 

Gegenüber der WAZ äußerte sich Gladbecks Stadtsprecherin Christiane Schmidt zu den Vorfällen im Supermarkt Netto: "Uns haben mehrere Meldungen wegen der Zustände an der Filiale über unser Beschwerdemanagement erreicht." 

Kunden im Ruhrgebiet ticken bei einer Rabattaktion aus und ignorieren Corona-Regeln.

Sowohl Beamte der Polizei als auch Vertreter des Kommunalen Ordnungsamtes sind gegen 12 Uhr am Montag am Netto erschienen. Die Konsequenz: Die Schließung des Discounters

Netto in Gladbeck musste zeitweise schließen - Betreiber mit strengen Auflagen

Im Discounter haben sich zu dem Zeitpunkt noch zahlreiche Kunden befunden. Insgesamt hat es laut WAZ eine Stunde gedauert, bis diese bezahlt und den Netto in Gladbeck verlassen haben. 

Das Ordnungsamt erteilte dem Supermarkt nun Auflagen, um den Verkauf fortzuführen. Die Betreiber sollten für ausreichend Personal sorgen, damit Kunden die wichtigen Coronavirus-Regeln - mit Einkaufswagen und Maske - einhalten. 

Netto in Gladbeck: Einhalten der Coronavirus-Regeln mit Sicherheitsdienst

Nach rund zweieinhalb Stunden ist der Verkauf unter Aufsicht des Sicherheitsdienstes weitergegangen. Stadtsprecherin Christiane Schmidt versicherte gegenüber der WAZ, dass die Kontrollen auch im Laufe der nächsten Tage weitergehen werden. 

Video: Coronavirus-Regeln sollen in Deutschland verschärft werden

Rabattaktion in Gladbeck läuft bis zum Ende der Woche - dann schließt der Netto 

Bis zum Ende der Woche geht die Rabattaktion. Dann schließt die Netto-Filiale endgültig. Es ist nicht das erste Mal, dass es zu tumultartigen Szenen in einem Supermarkt kommt. Anfang März hatte Netto-Konkurrent Aldi Desinfektionsmittel im Angebot. Das sorgte am Anfang der Coronavirus-Pandemie für Hysterie* vor zahlreichen Filialen. 

Dem Netto in Gladbeck hätte eine alternative Einlasskontrolle mit Sicherheit geholfen. Ende April kamen Berichte über digitale Einlasskontrollen bei Lidl und Aldi in der Schweiz* auf. Schon bald könnten diese ein Standard in den Filialen sein. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare