Nach Unfall - Frau versteckt sich in Kofferraum

Bad Kreuznach - Nach einem kleineren Unfall hat sich eine Frau im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach aus Furcht vor der Polizei im Kofferraum ihres Wagens eingeschlossen - und dort rund eineinhalb Tage ausgeharrt.

Erst am Montag machte sich die 30-Jährige in einer Werkstatt bemerkbar, in die das beschädigte Auto in der Nacht zum Sonntag abgeschleppt worden war. Die Frau habe Essen und Trinken dabei gehabt und sei auch in den Innenraum des Autos gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Das Fahrzeug stand in einer beheizten und verschlossenen Halle. Der Frau ging es laut Polizei gut, sie sei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die 30-Jährige gab demnach an, sie habe zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden. „Hier dürfte auch das Motiv ihres Handelns liegen“, hieß es. Sie war zuvor gegen eine Mauer gefahren. Als die Polizei kam, fand sie aber nur das Fahrzeug mit verschlossenem Kofferraum und ließ es abschleppen. Ihren Führerschein ist die Frau trotzdem erst einmal los.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare