Mann 160 Kilometer im Kofferraum transportiert

Seligenstadt - Wie in einem Mafia-Film haben mehrere Männer einen Betrunkenen im Kofferraum eines Autos transportiert - gut 160 Kilometer. Er hatte bei einer Trauerfeier zu tief ins Glas geschaut.

Danach war er im Auto unangenehm aufgefallen, wie die Polizei in Offenbach am Donnerstag mitteilte. Um Schlimmerem vorzubeugen, bugsierten ihn die Männer an einer Tankstelle im hessischen Seligenstadt in den Kofferraum.

Eine Frau sah dies und gab Alarm. Die Polizei verfolgte das Auto, Beamte erwarteten es in Andernach in Rheinland-Pfalz, dem Wohnort des Halters. Trotz der Fahrt zeigte sich der Betrunkene erstaunlich fit.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare