Wetter-Umbruch zum Abend?

Wetter in München: Drückende Schwüle entlädt sich - ab sofort Warnung vor Unwettern

In München lockten Sommer-Temperaturen zahlreiche Menschen an die Isar. Bald droht jedoch der Wetter-Umschwung - der Deutsche Wetterdienst warnt bereits.

  • Der Sommer in München* zeigt sich in diesem Jahr bisher wechselhaft.
  • Nach heftigen Regenfällen warnte das Landratsamt aktuell vor Schlauchboot-Fahrten auf der Isar.
  • Nach sommerlichen Temperaturen gelten nun Gewitter-Warnungen.
  • Alle News und Infos rund um München finden Sie immer aktuell in unserem tz-München-Ressort*.

Update vom 23. Juli, 14.25 Uhr: Wer heute schon draußen unterwegs war, wird gemerkt haben, dass es in München heute besonders schwül ist. Ab sofort ziehen auch Gewitter auf, wie wetter.com berichtet. Von Westen her ziehen demnach teils schwere Unwetter auf, dabei kann es Sturmböen mit bis zu 70 km/h geben sowie Starkregen. Die Warnung gilt aktuell bis 15.30 Uhr.

Update vom 21. Juli, 15.52 Uhr: Nimmt das Sommer-Wetter in München schon bald ein jähes Ende? Am Abend könnte es am heutigen Dienstag noch richtig krachen. Der Deutsche Wetterdienst hat für die Stadt München und den Landkreis München bereits eine amtliche Warnung ausgesprochen. Diese gilt ab 15.53 Uhr. 

„Es treten Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel“, heißt es in der DWD-Warnung vor „markantem Wetter*“. 

Nach heftigem Regen: Warnung vor Schlauchboot-Touren auf der Isar - „Unter diesen Bedingungen...“

Update vom 17. Juli, 19.15 Uhr: Das Bootfahren auf der Isar im Landkreis München ist derzeit nach Einschätzung des Landratsamtes gefährlich. „Die Pegelstände der Isar sind nach wie vor hoch, es herrscht eine starke Strömung, und das Wasser ist extrem trüb, so dass unter der Wasseroberfläche schwimmendes Treibgut schwer bis gar nicht zu erkennen ist“, teilte das Landratsamt am heutigen Freitag(17. Juli) mit. 

Auch Kiesbänke seien zum Teil komplett überflutet. Zuletzt hatte es immer wieder heftig geregnet. „Zudem wird aus dem Sylvensteinspeicher derzeit mehr Wasser als üblich abgelassen. Unter diesen Bedingungen kann ein harmlos anmutendes Freizeitvergnügen schnell zu einem gefährlichen Erlebnis werden“, heißt es in der Erklärung weiter. Daher sollte auch am Wochenende noch niemand mit einem Boot auf dem Fluss unterwegs sein.

Beim Müllwegbringen ist ein Mitarbeiter eines Klosters in München in den Auer Mühlbach gestürzt und ertrunken. Es gibt keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.

Freie Fahrt für Schlauchboote? Ein Isar-Abschnitt weiter gesperrt - Stadt warnt vor kritischer Stelle

Update vom 14. Juli, 16.10 Uhr: Die Isar in München bleibt für Boote weiter teilweise gesperrt. Zwischen dem Großhesseloher Wehr und dem Flaucher werde das Fahrverbot aufrechterhalten, teilte die Stadt am Dienstag mit. 

Als Grund nannte das Umweltreferat eine Gefahrenstelle im Bereich der sogenannten Floßrutsche an der Marienklause. Ein Hochwasser im Februar 2020 hatte dort erhebliche Schäden angerichtet. Am 4. Juli waren in diesem Bereich binnen weniger Stunden mehr als 30 Menschen mit Schlauchbooten gekentert, viele mussten mit großem Aufwand aus dem Fluss geborgen werden.

Freigegeben hat die Stadt dagegen die nördliche Strecke zwischen Max-Joseph-Brücke und Oberföhringer Wehr.

Eine einschneidende Corona-Maßnahme soll laut Ministerpräsident Söder weiterhin gelten. In unserem News-Ticker halten wir Sie über die Entwicklung in München auf dem Laufenden.

Schlauchbootfahrten auf der Isar wieder erlaubt? KATWARN mit Update - Feuerwehr äußert sich

Update vom 13. Juli, 16.22 Uhr: Die Feuerwehreinsatzzentrale im Landkreis München meldet vorerst Entwarnung: Auch über den Informationsdienst KATWARN wurde eine entsprechende Mitteilung versandt. Eine Sprecherin des Landratsamtes bestätigte, dass das Bootsfahrverbot im Landkreis aufgehoben sei.

Im Stadtgebiet gilt das offenbar noch nicht: Auf Nachfrage erklärte ein Sprecher der Feuerwehr München, dass Schlauchbootfahrten nach aktuellem Stand weiterhin untersagt seien.

Update vom 13. Juli, 13.30 Uhr: Auch am Montag lacht wieder die Sonne über München; Regenfälle sind keine angekündigt. Der Pegel der städtischen Isar ist unterdessen weiterhin gesunken. Um 12.30 Uhr wurde vom Hochwassernachrichtendienst Bayern ein Stand von 1,18 Metern vermeldet.

Die KATWARN-„Gefahrendurchsage“, die auf das Bootsfahrverbot auf der Isar verweist, gilt allerdings weiterhin.

Lebensgefahr nach ergiebigen Regenfällen: KATWARN löst aus - so ist die Lage an der Isar

Update vom 12. Juli, 7.35 Uhr: Es hat sich vorerst ausgeregnet über München. Die Wetterdienste prognostizieren einen freundlichen Sonntag mit viel Sonnenschein. Auch die neue Woche soll vielversprechend beginnen - und trocken.

Die ergiebigen Regenfälle am Freitagabend und Samstag haben den Isar-Pegel bisher nicht bedrohlich anschwellen lassen. Im Stadtgebiet wird aktuell (Stand 12. Juli, 7.30 Uhr) ein Wasserstand von 1,37 Meter konstatiert. Die erste Hochwassermeldestufe in München liegt bei 2,40 Meter.

KATWARN ausgelöst! Eindringliche Warnung für Landkreis München - Verhältnisse werden sich „erneut verschlechtern“

Update vom 11. Juli: „Hinsichtlich der Wetterprognose ist davon auszugehen, dass sich die Verhältnisse auf der Isar erneut verschlechtern werden“, hieß es am Freitag aus dem Münchner Rathaus. Mit dem erweiterten Verbot (siehe Ursprungsmeldung) sei nun „das Befahren der Isar im Stadtgebiet München von der südlichen Stadtgrenze nach der Großhesseloher Brücke bis zur Leinthaler Brücke im Norden ausnahmslos verboten.“ 

Ein „gefahrloses Befahren“ der Isar werde nicht möglich sein: „Der Wasserstand und die Abflussgeschwindigkeit werden sich wieder in kritische Bereiche erhöhen, Treibgut und starke Strömungsverhältnisse sind zu erwarten, und die Isar wird sich eintrüben.“

Wann die Gefahr wieder sinken wird, ist nicht abzusehen. Die Stadt versichert: „Sobald sich die Verhältnisse auf der Isar wieder entspannen, wird umgehend geprüft, ob das Befahrungsverbot wieder aufgehoben werden kann.“ 

Heftige Gewitter in München erwartet: Warnung für die Isar herausgegeben

Update vom 10. Juli, 11.18 Uhr: Noch ist das Wetter in München hochsommerlich. Die Warnung für die Isar wurde trotzdem bereits gestern herausgegeben. Der Grund: In der Nacht auf den morgigen Samstag (11. Juli) werden in der bayerischen Landeshauptstadt heftige Gewitter mit Starkregen erwartet. Bedingungen, die die ohnehin schon reißende Isar zu einem unberechenbaren Strom verwandeln könnten - und damit hochgefährlich für Schlauchbootfahrten wäre.

KATWARN ausgelöst! Eindringliche Warnung für den Landkreis München ausgerufen - es besteht Lebensgefahr

Update vom 9. Juli, 15.12 Uhr: Alarmstufe rot! Das Befahren der Isar mit Schlauchbooten ist im Landkreis München und in der Stadt ab Samstag, 11. Juli, ausdrücklich verboten. Es wurde sogar KATWARN (Das Warn- und Informationssystem, das in Deutschland bei Katastrophen und in Gefahrensituationen die betroffene Bevölkerung informiert) ausgelöst.

Die Isar hat sich nach den regnerischen Wochen zu einem reißenden Strom entwickelt - die Wasserwacht musste bereits viele gekenterte Personen retten. Die Wasserwacht München hatte bereits mehrmals gewarnt - es bestehe Lebensgefahr.

Ursprungsmeldung vom 9. Juli 2020

München - Im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren 2018 und 2019, in denen viele heiße Tage und Trockenheit das Wetter in München bestimmten, zeigt sich der Sommer in der bayerischen Landeshauptstadt bisher eher wechselhaft. Pünktlich zum anstehenden Wochenende zeichnet sich jedoch ein Umbruch an, der vielen, die Outdoor-Aktivitäten geplant hatten, einen Strich durch die Rechnung machen könnte.

Wetter in München: Pünktlich zum Wochenende - heftiger Temperatursturz zeichnet sich ab

Das schöne Wetter hatte zuletzt viele Menschen nach draußen getrieben, was vielerorts auch für Unmut sorgte. So versammelten sich regelmäßig große Gruppen am Gärtnerplatz, um bis in die Nacht lautstark zu feiern. Auch an der Isar* waren bei Sonnenschein viele Menschen unterwegs. Starke Niederschläge hatten den Fluss jedoch zu einem gefährlichen Strom gemacht - was zu zahlreichen dramatischen Einsätzen für die Wasserwacht führte.

Wetter in München: Sommer bisher wechselhaft - zum Wochenende kracht es

Viele Gewitter in und um München haben dem Sommer bisher wenig Konstanz beschert. Und genau so soll es auch weitergehen. Wie wetter.com prognostiziert, soll es am heutigen Donnerstag (9. Julli) bei 29 Grad noch sommerlich warm werden, auch die Nacht auf Freitag könnte viele Menschen in die Biergärten der Stadt treiben. Am Freitag soll es dann zum großen Wetterwechsel kommen.

Wetter in München: Erst Mega-Hitze, dann Unwetter - Wochenende wird herbstlich

Der Prognose nach zeigt sich der Freitag (10. Juli) heiß, es dürfte der bisher wärmste Tag des Jahres werden - bei 31 Grad und Schwüle dürften viele ins Schwitzen kommen - doch Achtung: Am Abend sollen schwere Gewitter mit Starkregen die Stadt erreichen. Gegen Abend, pünktlich zum Start ins Wochenende, soll es dann Gewitter geben. Die Nacht auf Samstag wird den Prognosen nach unbeständig und nass - und dementsprechend stürzen die Temperaturen zum Samstag in den Keller: Lediglich 19 Grad werden erwartet, bei viel Regen. Am Sonntag soll sich das Wetter dann stabilisieren - bei 21 Grad bleibt es jedoch wenig sommerlich sondern eher herbstlich in München.

Es gibt schon erste Prognosen für den Winter 2020/2021.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot DWD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare