In der U-Bahn-Station

Schock-Moment an U-Bahn-Station: Mann setzt zum Sprung vor Zug an - es sollte ein Witz sein

+
Beim Einfahren der U-Bahn täuscht ein Mann den Sprung vor den Zug an.

Als ein Zug in die U-Bahnstation einfährt, sieht der Lokführer einen Mann vors Gleis springen. Seine Intention macht sprachlos.

München - Was für eine dämliche Aktion: Ein 51-jähriger Pole hat Dienstagnacht einem U-Bahn-Fahrer den Schock seines Lebens verpasst. Der betrunkene Mann stand auf dem Bahnsteig der U-Bahnlinie U4 am Hauptbahnhof. Beim Einfahren des Zuges täuschte der Obdachlose einen Sprung vor den Zug an, ohne jedoch tatsächlich zu springen - wohl aus Jux und Tollerei.

Der 39-jährige Zugführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein und brachte das Gefährt weit vor seinem regulären Haltepunkt zum Stillstand.

Polizei nimmt Scherzkeks fest

Die alarmierte Polizei konnte den 51-Jährigen wenig später am Bahnsteig festnehmen. Aufgrund seiner Alkoholisierung musste er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden, teilt die Pressestelle des Polizeipräsidiums München mit. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Durch die Schnellbremsung wurde niemand verletzt

Durch die Schnellbremsung wurde glücklicherweise kein Fahrgast verletzt. Der U-Bahnverkehr konnte nach einer Verzögerung von etwa zehn Minuten wieder aufgenommen werden.

Ein anderer schrecklicher Vorfall ereignete sich, als ein Schaffner von einem Schwarzfahrer im Metronom von Hamburg nach Bremen attackiert wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

joho

Lesen Sie auch: Das Alkoholverbot rund um den Münchner Hauptbahnhof gilt künftig auch am Tag. Die Freischankflächen und Restaurants in Verbotszonebleiben aber unberührt.

S-Bahn München: Lage normalisiert sich nach Sperrung - Ausfall mehrerer S-Bahnen

Der Pannen-Zug ist wieder im Einsatz: Nach dem technischen Update rollt das erste Fahrzeug der U-Bahn vom Typ C2 durch München. Zug 706 wird seit dieser Woche wieder im Fahrgastbetrieb auf der U6 eingesetzt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare