Bewaffneter Überfall

Bewohner hören Schreie und schlagen Angreifer mit kurioser Waffe in die Flucht

+
Aufmerksame Anwohner haben in München womöglich Schlimmeres verhindert. Von ihrem Balkon aus wurden sie auf eine Notlage aufmerksam (Symbolbild).

Ein Mann wurde von zwei Personen bedroht. Als Bewohner die Hilferufe des 36-Jährigen hörten, griffen sie kurzerhand zu einer äußerst kuriosen Waffe.

München - In den Abendstunden des Samstags, 14.09.2019, befand sich ein 36-Jähriger im Bereich der Landwehrstraße Ecke Mathildenstraße, als er dort von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen und um Bargeld gebeten wurde. 

Nachdem er diesen einen geringen Bargeldbetrag ausgehändigt hatte, entfernten sich die beiden Männer zunächst, wie die Polizei München berichtet. Sie trafen jedoch gegen 3 Uhr erneut auf den 36-Jährigen. Offenbar waren diese bei der vorherigen Geldübergabe auf den mitgeführten größeren Bargeldbetrag des 36-Jährigen aufmerksam geworden und forderten nun unter Vorhalt von abgebrochenen Flaschen und ähnlichen Gegenständen die Herausgabe seines Geldbeutels.

München: Aufmerksame Anwohner schlagen Angreifer in die Flucht

Nachdem der 36-Jährige lautstark auf sich und die Situation aufmerksam gemacht hatte, bemerkten Anwohner dies und schütteten Wasser auf die beiden Angreifer, welche daraufhin flüchteten. 

Der 36-Jährige verständigte am Montag, 16.09.2019, gegen 23.45 Uhr eine vor Ort befindliche Polizeistreife und informierte sie über den Sachverhalt. 

Mann in München bedroht: Zwei Tatverdächtige in Haft

Die beiden Tatverdächtigen, ein 24- und 26-Jähriger, wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Sie werden im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

mm/tz

Eine Massenschlägerei von Fußballfans hat in München für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Der TSV 1860 distanziert sich nun von den Vorfällen.

SUV-Fahrern in München geht es an den Kragen: Erneut sind Geländelimousinen im Stadtgebiet mit anonymen Schmähschriften beklebt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare