Für DNA-Proben

Fall Bögerl: Ermittler klingeln an Haustüren

+
Im Mordfall Bögerl wollen die Ermittler den Druck auf Männer, die noch keine DNA-Probe abgegeben haben, erhöhen.

Ulm - Der Druck auf Männer, die bisher keine DNA-Probe abgegeben haben, soll erhöht werden: Die Ermittler im Fall Bögerl klingeln an Haustüren. 270 Proben von insgesamt 400 stehen noch aus.

Die Ermittler im Mordfall Bögerl wollen den Druck auf Männer, die bisher noch keine DNA-Probe abgegeben haben, erhöhen. „Es ist geplant, die Männer Zuhause aufzusuchen und um eine Speichelprobe zu bitten“, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Die ermittelnde Soko Flagge überlege noch das genaue Vorgehen.

Am Freitag und Samstag waren in Neresheim (Baden-Württemberg) die verbliebenen rund 400 Männer im Alter von 21 bis 68 Jahren dazu aufgerufen, eine Speichelprobe zur Aufklärung des Mordes an Bankiersgattin Maria Bögerl abzugeben. Sie hatten bisher noch keine Probe abgegeben. Etwa 130 Männer folgten der Bitte der Beamten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare