Mörder nach 15 Jahren verurteilt

Gießen - Fast 15 Jahren nach seinem Mord an einer Rentnerin ist ein 39-Jähriger zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Er hatte die 68-Jährige wegen 70 Mark umgebracht.

Fast 15 Jahre nach dem Mord ist ein 39-jähriger Mann am Freitag vom Landgericht Gießen zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Gericht befand ihn für schuldig, eine Rentnerin im Februar 1996 in ihrem Haus im hessischen Allendorf erwürgt zu haben. Der Mann hatte während des Prozesses gestanden, es auf das Geld der Frau abgesehen zu haben. Die Beute betrug 70 Mark.

Ein 38-jähriger Komplize des Mannes wurde wegen schweren Raubes und unter Einbeziehung eines älteren Urteils des Landgerichts Darmstadt zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren und neun Monaten verurteilt.

Die 68-jährige Frau war mit schweren Kopfverletzungen tot aufgefunden worden, umfangreiche Ermittlungen blieben jedoch zunächst ohne Ergebnis. Erst Anfang des vergangenen Jahres konnte die Polizei die beiden Männer nach einem Hinweis festnehmen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare