Mexiko: Folterkammer der Drogenbanden gefunden

Mexiko-Stadt - Mexikanische Sicherheitskräfte haben in der Nähe der Hauptstadt ein Haus gefunden, in dem vermutlich Drogenkriminelle ihre Opfer gefoltert haben.

Nach Angaben der lokalen Militärverwaltung vom Mittwoch waren die Streitkräfte durch einen anonymen Anruf auf das Haus in der Ortschaft Jiutepec rund 100 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt aufmerksam gemacht worden.

Sie fanden dort einen an der Decke befestigten Galgenstrick vor. Weitere Fundstücke waren ein Schneidbrenner, eine Handsäge mit Blutspuren und einen Wagen mit blutverklebtem Kofferraum. Des weiteren fanden die Soldaten in dem Haus einen Ast, in dem die Initialen des Golfkartells “CPS“ eingeritzt waren.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare