Nach Handtaschendiebstahl

Mann erschießt französische Polizistinnen

Paris - Eigentlich ging es um einen Routineeinsatz, doch der endete für zwei Polizistinnen der französischen Gendarmerie tödlich. Ein Handtaschenräuber erschoss die beiden Frauen kaltblütig.

Während einer Prügelei mit den beiden Beamtinnen entwendete er einer von ihnen die Dienstwaffe und begann auf sie zu feuern. Ihre Kollegin versuchte zu fliehen, wurde jedoch von dem etwa 30 Jahre alten Mann verfolgt und ebenfalls getötet, wie die Ermittler am Montag mitteilten. Der mutmaßliche Täter konnte wenig später festgenommen werden. Er war vermutlich betrunken.

Bei den getöteten Beamtinnen handelte es sich um Frauen im Alter von 29 und 35 Jahren. Sie waren in der Nacht zum Montag nach einem Handtaschendiebstahl zu der Wohnung des mutmaßlichen Täters gefahren. Die ältere der beiden hinterlässt einen Mann und zwei Kinder.

Frankreichs Präsident François Hollande zeigte sich von dem Verbrechen in der nahe des Mittelmeer-Badeorts Saint-Tropez gelegenen Gemeinde Collobrières schockiert. Die gesamte Republik sei betroffen, ließ er mitteilen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare