Seil wickelte sich um den Hals

Mann beim Kitesurfen am Rhein stranguliert

Köln - Ein 33 Jahre alter Mann hat sich in Köln beim Kitesurfen auf dem Rhein tödlich verletzt. Das Seil hatte sich versehentlich um seinen Hals gewickelt, dann hob ihn ein Windstoß in die Luft.  

Eine Polizeisprecherin sagte am Mittwoch, er habe mit seinem Drachen auf einem Board über den Rhein surfen wollen.

Nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ wurde der Lenkdrachen noch bei den Vorbereitungen von einem Windstoß erfasst und zog den Mann mit sich in die Luft. Dabei habe sich die Drachenschnur um seinen Hals gewickelt und ihn stranguliert. Die Polizeisprecherin sagte, der Mann sei lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus gekommen und dort am Dienstag wenig später gestorben. Nun läuft ein Verfahren zur Ermittlung der genauen Todesumstände.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare