Sie hatte keine Chance

Neunjährige macht Foto am ersten Schultag - zehn Minuten später ist sie tot

+
Die neunjährige Payton verstarb noch am Unfallort, ihr Bruder wurde ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)

An ihrem ersten Schultag in der vierten Klasse machte eine Neunjährige ein glückliches Foto - nichtsahnend, dass sie Minuten später nicht mehr am Leben sein würde. Die dramatische Geschichte:

Texas - Es sollte ein schöner, erster Schultag werden, der für ein neunjähriges Mädchen aus Texas tödlich endete. Nur zehn Minuten nachdem die kleine Payton in die Kamera lächelte und dabei einen Zettel hochhielt, auf dem ihr Name, das Datum sowie die Info „Erster Tag in der vierten Klasse“ geschrieben steht, kam sie bei einem Autounfall ums Leben.

Wie die Daily Mail berichtet, saß das Mädchen gemeinsam mit ihrem 16-jährigen Bruder, einem 3-jährigen Kind und der 30-jährigen Fahrerin Miranda C. im Auto, als der Unfall geschah. Während die Fahrerin vollständig angeschnallt war, war die kleine Payton nur durch den unteren Teil des Gurtes gesichert. Die anderen beiden Mitfahrer waren hingegen gar nicht angeschnallt. 

Schuld an dem Unfall war ein 18-Jähriger, der Informationen von EastTexasMatters zufolge zu dem Zeitpunkt mit einem Pick-Up unterwegs war. Der junge Fahrer kam aus noch unklaren Gründen in einer Kurve von seiner Fahrbahn ab und krachte schließlich in das Auto, in der auch die neunjährige Payton saß. Auch er war bei dem Unfall nicht angeschnallt. Zuvor hatte Miranda C., die mit einem Nissan unterwegs war, noch versucht auszuweichen - jedoch ohne Erfolg.

Das Mädchen verstarb noch vor Ort

Bei dem Zusammenstoß wurde die neunjährige Payton aus dem Auto geschleudert und verstarb noch am Unfallort. Ihr schwer verletzter Bruder wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht, wo er sich noch immer in einem kritischen Zustand befindet. Alle anderen Unfallopfer hatten bei Glück, sie konnten nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus wieder entlassen werden. 

Ein Arbeitskollege von Paytons Mutter hat nach dem tragischen Vorfall eine Spendenseite auf Facebook erstellt, mit der er die Familie finanziell unterstützen möchte. Über 13.000 Dollar kamen bereits zusammen, um die Bestattungskosten des kleinen Mädchens zu decken. 

Es war unglaublich: Ein Mädchen, das seit mehr als fünf Jahren vermisst worden war, tauchte plötzlich wieder auf. Die Suche nach ihr war zuvor um die Welt gegangen.

nz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion