Pilot rettet sich mit Fallschirm

Segelflieger-Kollision über Wohngebiet - Trümmer krachen in Vorgarten

+
Trümmer des Segelfliegers krachen auf ein Wohngebiet - Anwohner hatten einen Schutzengel.

Mit ihren Segelfliegern sind zwei Piloten in Lüneburg ineinander gekracht. Das Drama spielte sich in 1000 Metern Höhe genau über einem Wohngebiet ab.

Lüneburg - Ein Segelflieger ist in Lüneburg nach der Kollision mit einem weiteren Segelflugzeug abgestürzt. Der Pilot habe sich per Fallschirm retten können, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. 

Lüneburg: Segelflieger kollidieren über Wohngebiet

Der Pilot des anderen, ebenfalls beschädigten Flugzeugs habe notlanden können. Nach Angaben des Sprechers kam es in etwa 1000 Metern Höhe über dem Stadtteil Moorfeld zu dem Zusammenstoß. Die Ursache war zunächst unklar.

Das Trümmerfeld habe einen Radius von mehreren Kilometern, sagte ein Sprecher. Von den umherfliegenden Trümmern sei niemand verletzt worden. Es sei „viel Glück“ im Spiel gewesen. Die Polizei sei dabei, die Wrackteile zu ordnen.

Das Segelflugzeug stürzte in einem Wohngebiet ab, das Wrack lag kopfüber teils in einem Vorgarten, teils auf der Straße. Sachschäden in dem Wohngebiet habe es ersten Erkenntnissen zufolge nicht gegeben.

Segelflieger kracht in Vorgarten.

Kleinflugzeug in Baumarkt gestürzt: Identität der Toten geklärt

Auch in Bruchsal in Baden-Württemberg stürzte am Wochenende ein Flieger ab: Ein Kleinflugzeug krachte am Samstag zur Haupteinkaufszeit gegen die Fassade eines Baumarktes, drei Menschen starben. Wie die tz.de* berichtet, stammte der Pilot aus München. Ein Segelflugzeug verunglückte in Nordrhein-Westfalen - doch die Bergung des abgestürzten Fliegers in Porta Westfalica stellt die Rettungskräfte vor einige Probleme, wie owl24.de* berichtet.

dpa

*tz.de und owl24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare