Neues Geschäftsmodell

Lidl investiert in hauseigene Recyclingfirma PreZero

Mülltonnen von PreZero.
+
Mit dem Tochter-Konzern PreZero verdient Lidl mit Müll Geld.

Lidl hat ein neues Konzept entwickelt, um Geld zu verdienen. Der Discounter-Riese steigt in die Müllentsorgung ein.

Bad Wimpfen - Um Lizenzgebühren für Müll zu sparen, investiert Lidl jetzt in Recycling. Seinen Verpackungsmüll organisiert und recycelt der Konzern künftig selbst. Schon seit vergangenem Jahr betreibt die Lidl-Tochter PreZero ein eigenes duales System. Damit kann Lidl nun auch Geld damit verdienen, den Plastikmüll von anderen Händlern zu recyceln. Das Prinzip ist ein lukratives Geschäftsmodell: Der Gesamtumsatz von PreZero über alle Gesellschaften beziehungsweise Geschäftsbereiche in acht Ländern betrug im Jahr 2020 in Summe 700 Millionen Euro.
Wie BW24* berichtet, will Lidl mit einem völlig unerwartetem Geschäftsmodell Millionen verdienen.
*BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare