Unfall

Lastwagen verliert Bierkisten - Autofahrer räumen A1 frei

Scherbenmeer
+
Trauriger Anblick: Zerstörte Bierflaschen liegen auf der A1 in Richtung Bremen.

Scherbenmeer auf der Autobahn: Tausende Liter Bier sind einer falschen Ladungssicherung zum Opfer gefallen. Vorbildlich ist das Verhalten vieler Autofahrer, die mitanpacken.

Delmenhorst (dpa) - Ein Lastwagenfahrer hat am Montagabend auf der Autobahn 1 nahe Delmenhorst seine Ladung verloren und damit eine vorübergehende Vollsperrung ausgelöst.

Der Lkw hatte Bierkisten geladen, die durch die Seitenwand des Fahrzeugs brachen und sich auf der Fahrbahn verteilten, wie die Polizei mitteilte. Dabei gingen unzählige Flaschen zu Bruch, wodurch der Verkehr zum Stillstand kam. Viele der im Stau stehenden Autofahrer halfen anschließend dabei, die Straße wieder freizuräumen.

Nachdem ein Fahrstreifen wieder befahrbar war, übernahmen die Autobahnmeisterei sowie der Abschleppdienst die Säuberungsarbeiten am Autobahndreieck Stuhr. Die noch intakten Bierkästen mussten auf einen zweiten Lastwagen geladen werden. Gegen den 28-jährigen Lkw-Fahrer wurde ein Verfahren wegen mangelnder Ladungssicherung eingeleitet.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-637771/2

PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare