Krisenmanagement aus dem All startet

+
Das EOC Service Lab wurde eingeweiht.

Weßling - Das Erdbeobachtungszentrum (EOC) am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist komplett.

Es wurde am Donnerstag um das “EOC Service Lab“ erweitert. Damit werden die Ergebnisse der Atmosphärenbeobachtung, Umweltüberwachung und Kriseninformation an dem DLR-Standort Weßling-Oberpfaffenhofen westlich von München gebündelt. Eine der Aufgaben des Erdbeobachtungszentrums (Earth Observation Center) ist ein Tsunami-Frühwarnsystem für Indonesien. Auf der Grundlage einer ganzen Reihe eingehender Daten könne in Oberpfaffenhofen binnen Sekunden festgestellt werden, ob es ein Erdbeben gibt, wo genau und wie stark es ist und in welchen Wellen es abläuft. Daraus könnten die Sofort-Hilfsmaßnahmen abgeleitet werden.

Die Erkenntnisse laufen nach Angaben Stefan Dechs, dem Leiter des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums am DLR, in Sekundenschnelle bei den Behörden in Indonesien auf. “Jeder Euro hier ist gut angelegtes Steuergeld im Dienste der Menschen“, sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bei der Enthüllung der Gebäudetafel mit dem Schriftzug des EOC Service Lab. In der Einrichtung sind die wissenschaftlichen und technischen Kapazitäten des Zentrums für Satellitengestützte Kriseninformation (ZKI), des Weltdatenzentrums für Fernerkundung der Atmosphäre (WDC- RSAT) und der Referenzplattform für Umwelt- und Kriseninformationssysteme (UKIS) vereint.

Die Bündelung ermögliche den knapp 200 Wissenschaftlern und Ingenieuren am Fernerkundungsdatenzentrum eine noch schnellere und wirkungsvollere Auswertung und Bereitstellung von Satellitendaten, erläuterte DLR-Vorstandschef Johann-Dietrich Wörner. Ziel sei es, die Standortvorteile in Oberpfaffenhofen zu nutzen und künftig eine europäische Einrichtung zur Krisenkartierung aufzubauen. Das Earth Observation Center (EOC) selbst war bereits am 20. Juli von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) in Betrieb genommen worden.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare