Ungewöhnlicher Weg aus der Krise

"Kirmes-to-go": So reagiert eine Schausteller-Familie auf die Coronavirus-Einschränkungen

"Kirmes-to-go": So reagiert eine Schausteller-Familie auf die Coronavirus-Einschränkungen (Symbolbild)
+
"Kirmes-to-go": So reagiert eine Schausteller-Familie auf die Coronavirus-Einschränkungen (Symbolbild)

Die Corona-Krise trifft Betreiber von Kirmes-Fahrgeschäften und Imbissbuden besonders hart. Eine Schausteller-Familie beschreitet jetzt einen ungewöhnlichen Weg aus der Misere.

Iserlohn - Mit seiner Familie hat Harald Gusik wegen den Einschnitten durch die Kontaktsperre wegen des Coronavirus in Iserlohn (NRW) im Sauerland eine "Kirmes-to-go" errichtet.

In einem kreisförmigen Parcours können Autofahrer, aber auch Fußgänger, verschiedene Buden ansteuern und bei Lebkuchenherzen, Hot-Dogs und Crepes Kirmesluft schnuppern.

Die Besucher sind begeistert von der Mini-Kirmes. Wie die "Kirmes-to-go" aussieht und mit welch ungewöhnlichen Mitteln die Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden, berichtet Come-On.de*.

*Come-On.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare