Leipzig, Hannover und jetzt Kassel?

„Jana aus Kassel“-Eklat reicht Querdenkern nicht: Das nächste Ziel ist Kassel

Nach dem „Querdenker“-Eklat rund um „Jana aus Kassel“ planen die Kritiker der Corona-Maßnahmen die nächste Demo - in Kassel. Wird auch Jana dabei sein?

  • Querdenker in Kassel haben per Messenger-Dienst Telegram zu nächsten Demo aufgerufen.
  • „Jana aus Kassel“ ist wohl derzeit die bekannteste Querdenkerin in Deutschland.
  • Viele Querdenker aus Kassel sympathisieren mit der umstrittenen Aktivistin aus Kassel.

Kassel - Anfang November kam es bei einer Querdenker-Demo in Leipzig zu gewaltsamen Ausschreitungen. In Hannover sorgte wenig später eine Frau aus Kassel, besser bekannt als „Jana aus Kassel“, mit einem unangebrachten Vergleich mit Sophie Scholl für Schlagzeilen (21.11.2020). Dafür hagelte es aus der gesamten Bundesrepublik viel Kritik und auch Häme.

Doch das alles scheint die Querdenker-Bewegung nicht aufzuhalten. In Kassel, der mutmaßlichen Heimatstadt von „Jana aus Kassel“, mobilisieren die Querdenker ihre Anhänger erneut für eine Demo.

„Jana aus Kassel“: Ob sie auch auf der Querdenker-Demo sein wird, ist nicht bekannt

Im Internet gab es viel Kritik dafür, dass sich „Jana aus Kassel“ mit der Widerstandskämpferin Sophie Scholl* verglich. Das könnte auch ein Grund dafür sein, das die Querdenker in Kassel ihre nächste Demonstration bisher lediglich über interne Chats verteilen.

Aufzug von Kritikern der Corona-Maßnahmen: Zum überwiegenden Teil trugen die Demo-Teilnehmer am Samstag Masken.

Ähnlich wie Mitte November in Berlin organisieren sich auch die Querdenker in Kassel über verschiedene Channel der Messenger-App Telegram. In Berlin wurde dort unter anderem dazu aufgerufen, Kinder an den Kopf der Versammlung zu schicken, damit ein Wasserwerfereinsatz* der Polizei nicht mehr zu rechtfertigen sei.

Querdenker-Demo in Kassel: Im Auto statt mit Maske auf

Laut der Polizei Kassel wurde in Kassel für Freitag, 27.11.2020, eine Versammlung von 50 Teilnehmern angemeldet. Bei der Demonstration wollen die Teilnehmer einen Korso aus Fahrrädern und Autos bilden - vermutlich um die Maskenpflicht zu umgehen.

Bereits am Montag, dem 23.11.2020, gab es eine Auto-Demo der Querdenker in Kassel. An diesem nahmen 11 Autos teil. Das Motto der Veranstaltung lautet laut dem Aufruf in der Telegramm-Gruppe „Goodbye Grundrechte?! - Das lassen wir nicht zu!“. Ob „Jana aus Kassel“ auch dabei sein wird, ist bislang unbekannt.

Die Querdenker sehen durch das neue Corona-Infektionsschutzgesetz ihre Grundrechte beeinträchtigt. Wo oder wie diese Rechte genau beschnitten werden, wird weder aus dem Aufruf, noch aus dem Gruppen-Inhalt ersichtlich.

In der Gruppe auf Telegram wurde in der Vergangenheit auch zu der Demonstration am 7.11.2020 in Leipzig aufgerufen, welche in gewaltsamen Ausschreitungen endete. Auch zur Demonstration am 18.11.2020 in Berlin wurde dort aufgerufen. Diese wurde damals mit Wasserwerfern aufgelöst.

Querdenker erfahren in Kassel auch oft Gegenwind

Bereits am Sonntag, dem 22.11.2020 gingen in Kassel Querdenker auf die Straße. Doch das nicht ungestört. Eine Gruppe Jugendlicher stellte sich ihnen, wenn auch nur kurzzeitig, in der Kasseler Innenstadt in den Weg. Bereits die Demonstration am 14.11.2020 unter dem Motto „Schweigemarsch für Grundrechte und Demokratie“, wurde mehrfach von Gegendemonstranten gestört und verzögert.

Viele Querdenker solidarisierten später mit „Jana aus Kassel“. Ob am Freitag wieder Gegenproteste zur Querdenker-Demo stattfinden, ist noch nicht bekannt. (Lucas Maier) *hna.de und fr.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Dieter Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion