Stärke 7,7

Schweres Erdbeben in der Karibik: Tsunami-Warnung für Jamaika und Kuba

Prinz Charles besucht Karibik
+
Prinz Charles besucht Karibik

Ein heftiges Erbeben hat die Karibik erschüttert. Nach dem Beben mit einer Stärke von 7,7 haben die Behörden nun eine Tsunami-Warnung herausgegeben.

  • Ein schweres Erdbeben hat die Karibik erschüttert.
  • Das Beben hatte sein Zentrum zwischen den Inseln Jamaika und Kuba.
  • Nun wird vor einer Tsunami-Welle gewarnt.

Update vom 29.Januar, 14:32 Uhr: Die Tsunami-Warnung in der Karibik wurde wieder aufgehoben. Dies geschah rund zwei Stunden nach dem Beben. Berichte über schwere Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.

In der Karibik hat sich ein heftiges Erdbeben ereignet. Es soll die Stärke 7,7 auf der Richterskala gehabt haben. Das Epizentrum des Bebens genau vor den Küsten Kubas und Jamaikas in zehn Kilometern Tiefe, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. 

Behörden, wie die Ozeanographische Kommission (IOC) der Unesco haben nun eine Tsunami-Warnung für diese beiden Inseln, sowie die Cayman Islands herausgegeben.

Es gab zunächst keine Angaben über mögliche Verletzungen oder Schäden.

rjs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare