Ermittlungen gegen Geschäftsführer

Kinderporno-Skandal beim Jugendschutz

Magdeburg - Wegen des Vedachts der Verbreitung von Kinderpornos ermittelt die Staatsanwaltschaft Halle gegen den bisherigen Geschäftsführer der Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt.

In der vergangenen Woche seien die Geschäftsstelle sowie die privaten Räume des Geschäftsführers durchsucht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag und bestätigte einen Bericht der Mitteldeutschen Zeitung.

Es seien diverse Datenträger beschlagnahmt worden, die Auswertung dauere noch an. Die Hinweise, die zu den Ermittlungen geführt hätten, stammten von Interpol Bern und der Schweizerischen Bundespolizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Symbolbild

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare