Kriminalfall aus den USA

Jens Söring: Verurteilt für einen Doppelmord - Deshalb saß er 33 Jahre im US-Knast

Jens Söring saß in den USA jahrzehntelang im Gefängnis. Er gilt noch immer als Mörder, wird nun aber trotzdem nach Deutschland ausgeliefert.

  • Der deutsche Jens Söring wurde in den USA wegen Doppelmordes schuldig gesprochen. 
  • 34 Jahre später wird der 53-Jährige nun ausgeliefert. 
  • Doch für viele unbekannt: Dieses Verbrechen wird Jens Söring vorgeworfen. 

Washington/Frankfurt - Es ist einer der spektakulärsten Kriminalfälle der deutschen Geschichte, obwohl sich die Ermordung von Nancy und Derek Haysom nicht einmal in Deutschland ereignete. Vor fast 34 Jahren wurde der deutsche Diplomatensohn Jens Söring in den USA des Doppelmordes schuldig gesprochen, nun steht seine Auslieferung bevor. Doch was wurde dem jungen Deutschen damals überhaupt vorgeworfen? 

Jens Söring im US-Gefängnis: Dieser Doppelmord wird ihm zur Last gelegt 

Der Deutsche, der zur damaligen Zeit mit seinen Eltern in den USA wohnt und in Virginia ein Studium beginnt, lernt im zarten Alter von 18 Jahren seine spätere Freundin Elizabeth Haysom kennen. Kurz darauf wird aus den beiden ein Paar, doch die Beziehung endet schon bald in einer Tragödie. Denn nur ein knappes halbes Jahr später werden die Eltern der 20-Jährigen tot in ihrem Haus in Lynchburg in Virginia aufgefunden. Derek und Nancy Haysom wurden in ihrem eigenen Haus Opfer eines brutalen Mordes.

Wie ein Polizist später erklären wird, wurden die beiden Leichen blutüberstromt in ihrem Haus gefunden. Es sei gewesen, als ginge man in ein „Schlachthaus“, erinnert sich der Polizist. Die Tat sei demnach mit einer außergewöhnlichen Brutalität durchgeführt worden. Während Nancy Hayson in der Küche gefunden wird, liegt ihr Mann Derek zwischen Ess- und Wohnzimmer. Wie Ermittler später rekonstruieren können, müssen die beiden zuvor mit ihrem Mörder zu Abend gegessen haben. 

Elizabeth Haysom und Jens Söring mussten sich vor 34 Jahren vor Gericht verantworten. 

Verurteilung von Jens Söring: So brutal wurde das Ehepaar Haysom ermordet 

Einige Tage nach dem Mord an den beiden wird eine Nachbarin misstrauisch, sie betritt das Haus und entdeckt die beiden leblosen Körper. Zunächst tappt die Polizei im Dunkeln, ein wirkliches Motiv ist für die Ermittler zunächst nicht zu erkennen. Der später verdächtigte deutsche Diplomatensohn Söring steht seiner Freundin Elizabeth sogar beim Gang zur Beerdigung noch bei. Doch als kurz darauf der Verdacht auf das junge Paar fällt, fliehen die beiden. Ein blutiger Sockenabdruck soll die Schuld der beiden beweisen, doch bis heute gibt es keine eindeutige DNA-Spur, die eine Schuld Sörings beweisen könne.  

Knapp ein Jahr gelingt es Söring und Haysom gemeinsam unterzutauchen. Dann werden sie in London wegen Scheckbetrugs aufgespürt, gefasst und schließlich an die USA ausgeliefert. Im folgenden Prozess begeht Jens Söring einen seiner Meinung nach folgenschweren Fehler. Wie der Deutsche Jahre später in einer Dokumentation nämlich erklären wird, nimmt der damals 18-Jährige die Schuld komplett auf sich. 

Jens Söring beteuert seine Unschuld - jetzt wird er nach Deutschland ausgeliefert

Wie der heute 53-Jährige 2016 in der TV-Doku „Das Versprechen“ erklärt, habe seine Freundin Elizabeth ihm gegenüber den Mord an ihren Eltern gestanden. Um seine Freundin vor der Todesstrafe zu retten, nimmt Söring jedoch die Schuld auf sich. Der damals 18-Jährige gesteht den Mord an dem Ehepaar Haysom. Denn Söring ist sich zur damaligen Zeit sicher, von der Immunität seines Vaters, einem Diplomaten, profitieren zu können. Ein verhängnisvoller Fehler, wie sich kurz darauf herausstellen wird. 

Jens Söring erzählte seine Geschichte in dem Doku-Film „Das Versprechen“.

In der 2016 veröffentlichten Dokumentation erklärte Söring: „Ich dachte, ich sei ein Held“. Doch nach kurzer Zeit wendet sich das Blatt, Söring zieht sein Geständnis zurück. Stattdessen beschuldigt sich das junge Paar gegenseitig. Nach einem langwierigen Prozess, vielen Unstimmigkeiten und gemeinsamen Schuldzuweisungen dann die Verurteilungen: die Jury glaubt dem jungen Deutschen nicht. Der damals 18-Jährige muss lebenslang ins Gefängnis. Seine Freundin wird wegen Anstiftung zum Mord zu zweimal 45 Jahren verurteilt. 

Jens Söring zurück in Deutschland: Unterstützer bereiten neue Wohnung vor 

Obwohl Jens Söring nun nach Deutschland ausgeliefert wird, gibt es für die USA keine Zweifel an der Schuld des 53-Jährigen. Eine Begnadigung lehnte der Gouverneur von Virginia ab. Aus diesem Grund kann Söring nach seiner Ankunft in Deutschland keine Schadensersatzforderung an die Vereinigten Staaten stellen. 

Doch über fehlende Unterstützung kann sich der Deutsche nicht beklagen, in Frankfurt soll Söring am Dienstag in Empfang genommen werden. Eine Unterstützerin erklärte im Gespräch mit Spiegel Online, dass bereits eine Wohnung und ein Smartphone für den 53-Jährigen bereitstehe. Nach der Rückkehr des verurteilten Doppelmörders Jens Söring zweifeln einige Experten an der Unschuld des 53-Jährigen. Seine Unterstützer halten dagegen.

Griechenland: Knapp ein halbes Jahr nach dem Mord an der Dresdner Forscherin Suzanne E., zieht nun der mutmaßliche Mörder sein Geständnis zurück.

Der Mord an der Schülerin Claudia Ruf ist seit 23 Jahren ungeklärt. Nun verfolgt die Staatsanwaltschaft neue Ansätze, den Mörder an der Elfjährigen zu finden.

Der Fall Maria Baumer hatte für Schlagzeilen gesorgt. Die Frau wurde 16 Monate vermisst, ehe Pilzsammler ihre Leiche in einem Wald entdeckten. Jetzt gibt es eine Festnahme.

Zweieinhalb Jahre fehlte vom vermissten Marvin aus Duisburg jede Spur, nun wurde er gefunden. Seine Mutter suchte mit „Aktenzeichen XY“ nach ihm.

Ein 48-Jähriger aus Hilden wird vermisst, nun veröffentlicht die Polizei ein Bild des Gesuchten. Es herrsche akute Gefahr für Leib und Leben.

Um die Identität eines toten Mannes klären zu können, wollte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eigentlich das Bild einer Leiche zeigen. Nun wurde die Ausstrahlung vermutlich verschoben.

Zehn Jahre ist der Mord an der Bankiersgattin Maria Bögerl aus Heidenheim bereits her. Nun könnte der Kriminalfall dank neuer Spuren aufgeklärt werden.

Rubriklistenbild: © dpa / Steve Helber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare