Ikea: Rückrufaktion wegen Glasbruchgefahr

Hofheim-Wallau - Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen muss Ikea eine Rückrufaktion starten. Dieses Mal ist der Grund Glasbruchgefahr. Um welchen Artikel es sich handelt:

Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen ruft das Möbelhaus Ikea Spiegelschranktüren wegen möglicher Glasbruchgefahr zurück. Betroffen sind die Spiegeltüren Pax Aurland mit der Lieferantenkennung #12650 und den Datumsstempeln 1039 bis 1048, wie die deutsche Ikea-Zentrale in Hofheim-Wallau am Dienstag mitteilte. Es gebe Berichte, dass der Spiegel sich ablösen und herunterfallen könne. Dabei könne er in scharfe Splitter zerbrechen. Käufer der Türen werden gebeten, sich an ihre Ikea-Filiale zu wenden oder die kostenlose Hotline (0800) 4532364 anzurufen. Im September hatte das Möbelhaus die verspiegelten Schiebetüren Elga Fenstad zurückgerufen, die vom selben Zulieferer stammen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare