„Habe die Schnauze voll davon“

„Holt euch eure Freiheit zurück“: Nena fordert ihre Fans auf, die Corona-Regeln zu brechen

Sängerin Nena spielt ein Konzert.
+
Nach unzähligen Anti-Corona-Parolen musste der Konzertveranstalter das Nena-Konzert in Berlin abbrechen. (Symbolbild)

Bei ihrem Berlin-Konzert wetterte Nena unermüdlich gegen die Corona-Maßnahmen. Nur ein Konzert-Abbruch konnte die Sängerin bändigen.

Berlin/Hamburg – Ein Jahr nachdem sich die Sängerin Nena solidarisch mit der Querdenker-Szene gezeigt hatte*, fällt die Wahl-Hamburgerin erneut auf. Bei ihrem Konzert am vergangenen Sonntag, dem 25. Juli, schockierte sie mit Parolen, die sich gegen die Corona-Maßnahmen richteten und motivierte ihre Fans dazu, die geltenden Regeln zu brechen. Der Veranstalter griff durch: Nachdem Nena weiter gegen die Corona-Maßnahmen wütete, wurde das Konzert abgebrochen*.

„Holt euch eure Freiheit zurück“, war nur einer der Ausrufe, die die Sängerin Richtung Publikum schrie. Schon seit längerem machte Nena ähnlich wie Xavier Naidoo oder Attila Hildmann Schlagzeilen als Corona-Leugnerin*. Nun wettert sie erneut gegen die Corona-Politik. Ihrer Meinung nach dürfe „jeder frei entscheiden“, ob sie das Konzept der Berliner Konzert-Reihe „Unter freien Himmel“ zu beachten oder nicht.

„Genauso wie sich jeder frei entscheiden kann, ob er sich impfen lässt oder nicht“, so die Sängerin, die unermüdlich weiter wettert. „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern die Frage ist, was wir mit uns machen lassen“ – der nächste fragwürdige Appell an einem denkwürdigen Konzert-Abend. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare