Er begann, mit 17 Jahren zu morden

„Hollywood Ripper“ steht vor Gericht: Ashton Kutcher kann gegen ihn aussagen 

+
Der mutmaßliche Serienmörder Michael Thomas Gargiulo (r) erscheint mit seinem Verteidiger Daniel Nardoni zum Prozessauftakt vor Gericht. 

Acht Jahre nach seiner Verhaftung kommt es in Los Angeles nun zum Prozess gegen den Serienmörder, der als „Hollywood Ripper“ für Angst und Schrecken sorgte. 

Los Angeles - In Kalifornien ist der Prozess gegen einen mutmaßlichen Serienmörder eröffnet worden. Acht Jahre nach seiner Festnahme erschien der 43-jährige Angeklagte Michael Gargiulo am Donnerstag in Los Angeles vor Gericht. Er habe seine weiblichen Opfer „planmäßig und systematisch“ umgebracht, sagte Staatsanwalt Daniel Akemon in seinem Eröffnungsplädoyer.

Gargiulo, der als „Hollywood Ripper“ Schlagzeilen machte, ist in Kalifornien wegen Mordes an zwei Frauen und wegen versuchten Mordes angeklagt. In einem weiteren Prozess wird ihm die Ermordung einer 18-Jährigen in Chicago im US-Bundesstaat Illinois vorgeworfen. Die brutale Gewaltserie soll 1993 mit der Ermordung seiner jungen Nachbarin in Chicago begonnen haben, als Gargiulo 17 Jahre alt war.

Ashton Kutcher als möglicher Zeuge gegen „Hollywood Ripper“: 22-Jährige mit 47 Messerstichen getötet

Auch im Raum Los Angeles soll der Klempner Nachbarinnen als Opfer ausgesucht, verfolgt und in nächtlichen Messerattacken brutal angegriffen haben. Die 22-jährige Ashley Ellerin wurde 2001 in ihrem Haus mit 47 Messerstichen getötet aufgefunden. Ellerin war eine Bekannte von Ashton Kutcher, die in der Tatnacht mit dem Schauspieler verabredet war, wie der Sender CBS berichtete. Als Kutcher sie abholen wollte, habe sie nicht die Tür geöffnet. Vermutlich war die junge Frau kurz zuvor ermordet worden.

Kutcher steht auf einer Liste von mehr als 200 Personen, die in dem mehrmonatigen Prozess als Zeugen aufgerufen werden könnten, berichtete People.com.

Gargiulo war im Juni 2008 wenige Wochen nach einem Messerangriff auf eine 27-jährige Nachbarin in Santa Monica festgenommen worden. Die Frau überlebte. Durch DNA-Spuren wurde der Tatverdächtige mit diesem und den früheren Fällen in Verbindung gebracht.

Ebenfalls erschreckend war die Tragödie, die sich in dieser Familie ereignete. Hier fand die Mutter ihre zwei Söhne tot in ihren Betten auf. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare