Eis und Schnee: Hiddensee weiter abgeschnitten

Die Insel Hiddensee bleibt von der Außenwelt vorerst abgeschnitten. Nach dem Ausfall der Fähre “Vitte“ ist noch kein weiterer Schiffsverkehr zwischen Schaprode und der Ostseeinsel möglich.

Hiddensee - Die Insel Hiddensee bleibt von der Außenwelt vorerst abgeschnitten. Nach dem Ausfall der Fähre “Vitte“ ist noch kein weiterer Schiffsverkehr zwischen Schaprode und der Ostseeinsel möglich.

Lesen Sie auch:

Nichts geht mehr: Schnee und Glätte bringen erneut Chaos

Die Reederei Hiddensee kündigte auf ihrer Internetseite für Dienstag “eine Aktualisierung der Situation“ an. Die Lage auf der Insel sei dennoch ruhig, berichtete am Sonntag der Inselpolizist Peter Damaske. Es seien nur wenige Touristen auf Hiddensee. Wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, könne ein Hubschrauber vom Festland eingesetzt werden.

Das Schneechaos in Bildern

Das Schneechoas in Deutschland in Bildern

Der Winter hat Deutschland weiter fest im Griff. Auf den Autobahnen und auf dem Weg zur Arbeit kommt es zu zahlreichen Staus und Unfällen.

Eisglatte Fahrbahnen lassen das Autofahren zur Rutschpartie werden.

Starke Schneefälle sorgen für Chaos auf Deutschlands Straßen 

Noch vor dem Weg in die Arbeit ist der erste Griff zur Schneeschaufel.

Wenn mit dem AUto oder der Straßenbahn nichts mehr vorangeht, muss man eben auf andere Verkehrsmittel zurückgreifen. Manch Wagemütiger holt deshalb sein Fahrrad aus dem Schuppen, um in die Arbeit zu kommen.

Auch bei den S-Bahnen kommt es zu zahlreichen Ausfällen. 

In ganz Deutschland warteten Fahrgäste in den Bahnhofshallen.

Ein Bild mit Symbolcharakter: Fahrgäste müssen sich auf längere Verspätungen einstellen.

In den vergangenen Tagen war beobachtet worden, dass Menschen die Insel zu Fuß verlassen haben. Das Festland ist rund zwei Kilometer entfernt. Das Gewässer ist eisbedeckt. Zuletzt war die Insel nach Damaskes Worten im Winter 1996/97 von der Außenwelt abgeschnitten.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel