Hanfplantage in Einfamilienhaus entdeckt

Gnemern/Rostock - Ein Einfamilienhaus voller Hanfpflanzen haben Polizisten in Mecklenburg entdeckt. Die vollreifen Pflanzen haben einen Marktwert von mehreren zehntausend Euro.

Das Haus in Gnemern (Landkreis Güstrow) war eigens für die Cannabis-Zucht umgebaut worden, wie die Polizeidirektion Rostock am Montag mitteilte. Vom Keller bis zum Dach wuchsen die Pflanzen, aus denen später Rauschgift hergestellt werden sollte.

Die Beamten fanden 663 erntereife Cannabis-Pflanzen in Blumentöpfen und nahmen eine Frau fest, die flüchten wollte. Die Polizei war nach einem Tipp aus der Nachbarschaft zur Razzia angerückt. Die erntereifen Pflanzen sollen einen Marktwert von mehreren zehntausend Euro haben.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare