Fahndung in Hamburg

Dieser Mann wurde brutal getötet - sein Mörder befindet sich unter uns

+
Der verstorbene Rene G. aus Hamburg.

Der Mord an Rene G. ist weiter ungeklärt. Sein Mörder weilt immer noch unter uns. Die Polizei Hamburg braucht Hilfe. Wer den Täter kennt, erhält viel Geld.

  • Im August 2018 ist der Obdachlose Rene G. in Hamburg verprügelt worden
  • Rene G. starb wenige Tage später aufgrund schwerer inneren Verletzungen
  • Bis heute ist der Fall Rene G. immer noch ungeklärt, sein Mörder auf freiem Fuß
  • Die Polizei Hamburg hat eine hohe Belohnung ausgesetzt und hofft auf Hinweise

Hamburg - Für Hinweise zu dem Fall eines getöteten Obdachloses vergangenen August in Hamburg, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Mord an Rene G. - Täter weiter auf freiem Fuß

Der Mord soll sich nach Ermittlungen der Polizei zwischen dem 28. und dem 30. August 2018 ereignet haben. Der 35-jährige Rene G. soll sich zu diesem Zeitpunkt mit anderen Obdachlosen in der Ottenser Hauptstraße in Hamburg aufgehalten haben, vor dem dortigen Eingang zum Mercado-Center. Die Polizei geht davon aus, dass Rene G. in diesem Zeitraum von einem Unbekannten derart geschlagen und getreten wurde, dass er einige Tage später, am 30. August, in einem Park in Sankt Pauli zusammenbrach. Obwohl der 35-Jährige sofort in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, starb er am nächsten Tag aufgrund seiner schweren inneren Verletzungen.

Wer kennt den Mörder von Rene G.? Polizei Hamburg setzt Belohnung aus

Die Mordkommission führt die Ermittlungen zu diesem heute noch ungeklärten Fall des getöteten Obdachlosen Rene G.. Für Hinweise, die zur Ermittlung eines Täters führen, ist von der Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung in Höhe von 2.000 Euro ausgesetzt worden. 

Zeugen, die den Vorfall bzw. eine Schlägerei beobachtet haben oder sonst Angaben zu diesem Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 bei der Polizei Hamburg oder einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

In Cuxhaven ist es auch zu einer fiesen Attacke gekommen: Jugendliche haben einen behinderten Mann verprügelt und ausgeraubt, wie nordbuzz.de* berichtet. Auch in Oldenburg ist eine 15-Jährige von einem Unbekannten auf dem Schulweg plötzlich geschlagen worden! Die Polizei sucht Zeugen, wie nordbuzz.de* berichtet. Drama in Salzgitter! Ein Mann hat Polizisten angegriffen, sie machten einen Schock-Fund in seiner Wohnung, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweitenIppen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare