Scheidung möglicher Grund

Grausam: Polizist schießt auf seine Frau, tötet seine Kinder und dann sich selbst

Mit seiner Dienstwaffe hat ein Angehöriger der italienischen Carabinieri seine Frau niedergeschossen und dann seine beiden Töchter und sich selbst umgebracht.

Cisterna di Latina - Der Polizist hatte die acht und 14 Jahre alten Kinder in dem Ort Cisterna di Latina südlich von Rom zuvor stundenlang in Geiselhaft gehalten und sich im Haus der Familie verbarrikadiert, wie italienische Medien unter Berufung auf die Behörden erklärten. Die Frau sei am Mittwoch schwerstverletzt in ein Krankenhaus in Rom geflogen worden. Das Paar stand offenbar kurz vor der Scheidung.

Der Mann hatte nach Medienberichten zuerst seine Frau in der Garage überrascht und angeschossen. Darauf schloss er sich mit den Kindern im Apartment ein. Carabinieri-Kollegen des Mannes versuchten stundenlang, ihn zum Aufgeben zu bewegen - vergeblich. „Wir fürchten das Schlimmste“, sagte der Carabinieri-Chef der Provinz, bevor die toten Kinder gefunden wurden. Der Präsident der Region Latium, Nicola Zingaretti, äußerte sich entsetzt: „Meine Gedanken gehen an alle Frauen, die dafür kämpfen, vor der Gewalt der Männer zu fliehen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Gebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare