Mitten im Wohngebiet

Irrer Fund auf Google Maps sorgt für Aufregung - „Ich dachte, die sind ausgestorben?“

+
Sind die nicht eigentlich ausgestorben? Dieser Fund auf Google Maps verwundert.

Auf Google Maps findet man nicht nur den richtigen Weg, sondern erhält auch Einblicke in irrwitzige Szenarien - so zum Beispiel auf einer Straße.

  • Auf einer Straße in England ist über Google Street View ein völlig abstruses Bild zu entdecken.
  • Dort läuft ein Lebewesen den Weg entlang, das eigentlich längst ausgestorben sein sollte.
  • Eine weitere Person trägt zur Komik der gesamten Szene bei.

Newark-on-Trent, England - Wer in fremden Gegenden unterwegs ist, wirft gerne einen Blick auf Google Maps, um sicher an seinem Zielort anzukommen. Dabei reicht vielen die allgemeine Karten-Version oft aus, während andere sich lieber ein Satellitenbild ansehen. Ist das immer noch nicht genug, können sich Interessierte mithilfe der Street-View-Funktion sogar einen unmittelbaren Eindruck eines Ortes verschaffen.

Das hat nicht nur den Vorteil, dass man den richtigen Weg leichter findet. Gelegentlich entdeckt der ein oder andere auch ein völlig skurriles Detail, das einem den Tag durchaus versüßen kann. Wie viel Macht Google Maps inzwischen über uns hat - darauf wollte ein Berliner Künstler mit dieser Aktion aufmerksam machen. 

Google Maps: Skurrile Szene auf englischer Straße - Ausgestorbenes Lebewesen gesichtet

Ein genauerer Blick auf Satellitenbilder und Google Street View lohnt sich insbesondere in Bezug auf Gebiete in Großbritannien. Die folgende abstruse Szene ereignete sich nämlich in einer englischen Stadt. (Das ist übrigens nicht der erste skurrile Fund in englischem Gebiet, denn eine andere Person entdeckte dort bereits eine seltsame Gestalt.)

Auf dem Instagram-Profil „Google Earth Finder“ befindet sich ein Video mit der außergewöhnlichen Szenen. Unter dem Clip kommentiert der Account-Inhaber verwundert: „Ich dachte, die sind ausgestorben?“ Wer sich auf Google Maps lieber selbst einen Eindruck verschaffen möchte, muss nach der Straße 36 Balderton Gate im Ort Newark-on-Trent suchen. Entdecken kann man dort folgendes:

Google Maps: Warum spaziert ein Dinosaurier durch ein Wohngebiet?

Zu sehen ist in der Balderton Gate ein T-Rex, der einen Mann im Ranger-Outfit über eine Straße jagt. Eine zweite Person steht ganz in der Nähe und beobachtet die ungewöhnliche Szene. Doch flieht der Herr mit dem Indiana Jones ähnlichem Kostüm tatsächlich vor dem Dinosaurier in Menschengröße? 

Wer genauer heranzoomt, kann erkennen, was sich eigentlich abspielt: Der Mann führt den Dino an einer Leine durch die Straßen. Entsprechend kommentiert ein Instagram-User: „Vielen Dank, das erinnert mich daran, mal wieder mit meinem T-Rex Gassi zu gehen.“

Skurrile Entdeckungen machen übrigens auch Fotografen, nachdem sie ein Foto geschossen haben. So ging es beispielsweise einer Mutter aus den USA, die etwas Schreckliches auf einem Bild ihrer Tochter entdeckte.

Video: Seltsame Entdeckung auf Google Maps

---

Ein Reddit-User hat ein Bild mit Früchten geteilt, auf dem etwas nicht stimmen soll - und wer genauer hinsieht, kann tatsächlich ein befremdliches Detail entdecken.

Die Polizei in Arizona stoppte einen Mann auf der Fahrgemeinschaftsspur. Dabei bemerkten die Beamten einen merkwürdigen Beifahrer.

Ein Nutzer machte bei Google Earth eine irre Entdeckung am Meeresgrund. Von dort erregte auch ein anderes kurioses Fundstück unlängst die Gemüter der User.

Mit seinem originellen Heiratsantrag auf Google Maps beeindruckte ein Mann nicht nur seine Freundin, sondern auch Menschen auf der ganzen Welt. 

soa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare