Kurz vor Zusammenstoß

Lokführer springt aus Zug - schwer verletzt

+
Die Lok und drei Wagen zweier Güterzüge sind am 26.10.2013 in Gladbeck (Nordrhein-Westfalen) nach einer Kollision aus den Schienen gesprungen und zum Teil umgekippt. Ein Lokführer sprang noch ab und zog sich schwere Bein- und Kopfverletzungen zu.

Gladbeck - Ein Lokführer konnte einen Zusammenstoß seines Zuges mit einem anderen Güterzug nicht mehr verhindern und rettetet sich mit einem Sprung. Dabei verletzte er sich schwer.

Zwei Güterzüge sind am Samstag bei Gladbeck zusammengestoßen. Ein Lokführer sprang kurz vor dem Zusammenprall mit dem letzten Waggon des anderen Zuges ab und zog sich schwere Bein- und Kopfverletzungen zu, teilte die Bundespolizei mit. Weitere Verletzte gab es nicht. Eine Lok und mehrere Waggons sprangen aus den Schienen. Ein Güterzug transportierte Kohlenstaub. Die Kesselwagen des anderen Zuges seien leer gewesen, hieß es. Die Bahnstrecke zwischen Gladbeck West und Bottrop wurde gesperrt. Auch die S-Bahn-Linie 9, der RE 14 und die RB 44 sind betroffen. Die Höhe des Sachschadens sei noch nicht abzuschätzen, sagte der Sprecher.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare