Übel abgezockt

Eine Frau trifft im Internet die Liebe ihres Lebens - plötzlich ist sie 80.000 Euro ärmer

+
Eine Frau aus der Nähe von Gießen trifft im Internet die Liebe ihres Lebens - plötzlich ist sie 80.000 Euro ärmer.

Eine Frau trifft im Internet die Liebe ihres Lebens - plötzlich ist sie 80.000 Euro ärmer.

Gießen - Was für eine bittere Nachricht: Eine Frau aus der Nähe von Gießen glaubt, im Internet die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben - und ist innerhalb kürzester Zeit 80.000 Euro los. Was war passiert?

Gießen: Betrüger gaukelt Frau vor, Geld zu brauchen

Die 54-Jährige aus Laubach (etwa 20 Kilometer östlich von Gießen) lernte laut Polizei im Internet einen Mann kennen, wie extratipp.com* berichtet. Der hinterlistige Charmeur beteuerte seine Liebe und ließ durchsickern, dass er in finanziellen Schwierigkeiten stecke. Er sei für die Vereinten Nationen in Syrien tätig und im Besitz von sehr viel Gold. Die Frau glaubte dem Unbekannten - und überwies über Wochen Geld auf verschiedene Bankkonten in Italien, Rumänien, Belgien und den Niederladen. Alles in allem erbeutete der fiese Betrüger 80.000 Euro!

Offenbar macht die sogenannte Scamming-Masche - das Wort Scam stammt aus dem Englischen und bedeutet Vorschussbetrug - aktuell nicht nur in Gießen die Runde. Auch im Schwalm-Eder-Kreis wurden drei Frauen (40 bis 78 Jahre) auf eine ähnliche Weise abgezockt. Die Betrüger gaben sich laut Polizei in den drei Fällen als Soldat, Ingenieur und sogar US-General aus, die alle in Syrien tätig gewesen sein wollen. Die Täter bauten zu den Frauen ein Vertrauensverhältnis auf - um sie dann eiskalt auszunehmen. 

So warnt die Polizei Gießen vor Scamming

Die Polizei Gießen spricht in der Hinsicht vom Love- oder Romance-Scamming. Die Vorgehensweise ist immer ähnlich: Im Netz wird dem Profilbild eines attraktiven Mannes oder einer hübschen Frau geworben und den Betroffenen das Blaue vom Himmel versprochen. Es wird Interesse an dem Opfer geheuchelt, um dann eine Notsituation vorzutäuschen. Dann fordert der Betrüger eine Bargeld-Überweisung ein. Die Beamten warnen vor der Masche und raten in jedem Fall, eine Polizei-Dienststelle zu kontaktieren.

Über diese Meldung staunten die extratipp.com*-Leser am Mittwoch außerdem: Ein Harley-Fahrer macht seine Garage auf - und erlebt den Schock seines Lebens

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Matthias Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare