Zwei Tote bei Feuer im Krankenhaus

+
In einer Klinik in Püttlingen ist am Dienstag ein Feuer ausgebrochen.

Püttlingen - In einer Klinik im Saarland bricht plötzlich Feuer aus. Zwei Patientinnen, die nicht mehr richtig laufen können, sterben. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Bei einem Klinikbrand im saarländischen Püttlingen sind zwei gehbehinderte Patientinnen in den Flammen ums Leben gekommen. Der Brand war am frühen Dienstagmorgen im Obergeschoss eines dreistöckigen Nebengebäudes des Krankenhauses ausgebrochen. 43 weitere Patienten konnten Ärzte, Schwestern, Pfleger und Feuerwehrleute unversehrt in Sicherheit bringen, wie Klinikleitung und Feuerwehr am Dienstag berichteten.

Die Brandmeldeanlage löste laut Polizei gegen 5.40 Uhr Alarm aus. Die beiden getöteten Frauen hatten kaum ein Chance, den Flammen zu entkommen. Sie hätten sich nur mit Mühe und mit Hilfe eines Rollators bewegen können, berichtete die Stellvertretende Ärztliche Direktorin des Knappschaftsklinikums Saar, Marion Bolte.

Eine der Toten lag beim Eintreffen der Feuerwehr leblos auf dem Balkon. „Ich habe noch „Hallo, Hallo“ gerufen. Aber sie hat kein Lebenszeichen von sich gegeben. Solche Bilder vergisst ein Feuerwehrmann nicht“, sagte Rafel Mailänder, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehren im Regionalverband Saarbrücken. Die Feuerwehr war mit 30 Löschfahrzeugen und mehr als 100 Helfern im Einsatz. Eine weitere Patientin konnte zwar noch nach draußen gebracht werden, starb aber kurze Zeit später.

Zur Ermittlung der Brandursache schaltete die Polizei einen externen Gutachter ein. Die Spurensuche am Brandort werde voraussichtlich noch mehrere Tage dauern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion