Ungewöhnliche Struktur

Das galaktische Ringelschwänzchen

+
Japanische Forscher haben in der Milchstraße eine Helixstruktur entdeckt.

Tokio - Japanische Astronomen haben in der Milchstraße eine Gaswolke mit der Form einer Spirale entdeckt. Sie gaben der Struktur den Spitznamen "Ringelschwänzchen".

Die Molekülwolke liegt direkt neben dem Zentrum unserer Heimatgalaxie, in der sich ein sehr massereiches Schwarzes Loch befindet. Die Forscher vom Institut für Physik der Keio Universität haben die Spiralstruktur mit dem NRO-45m-Teleskop am Nobeyama Radio Observatory (NAOJ) in Japan ausgemacht.

Bereits früher waren riesige Molekülwolken in dieser Zone entdeckt worden, die sich in zwei Umlaufbahnen um das Zentrum bewegen. Am unteren Ende der "Ringelschwanz"-Struktur überschneiden sich diese beiden Umlaufbahnen. Die ungewöhnliche Spirale entstand wahrscheinlich infolge einer Kollision von Molekülwolken in diesem Bereich. 

sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare