Linsen statt Ziegenfleisch

Über Essen geärgert: Mann ermordet Ehefrau

New York - Aus Ärger über ein falsches Essen hat ein Pakistaner seine Ehefrau ermordet. Nun wurde der Mann in New York zu mindestens 18 Jahren Haft verurteilt.

Weil er seine Frau aus Ärger über das Essen ermordet hat, ist ein Pakistaner in New York zu mindestens 18 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in der US-Metropole sprach gegen den 75-jährigen Noor Hussain am Mittwoch eine lebenslange Gefängnisstrafe aus, frühestens nach 18 Jahren ist eine vorzeitige Entlassung möglich. Es ist damit wahrscheinlich, dass der auf Medikamente angewiesene gebrechliche 75-Jährige das Gefängnis nicht mehr lebend verlässt.

Mit Holzstock auf Frau eingeschlagen

Der Mann war Ende Mai wegen Mordes schuldig gesprochen worden. Er hatte im April 2011 mit einem Holzstock so oft und heftig auf seine Frau eingeschlagen, die im Bett lag und sich nicht wehren konnte, dass sie an einer schweren Hirnblutung starb. Der Grund für die brutale Gewalt soll ein "falsches" Essen gewesen sein: Hussain wollte Ziegenfleisch, seine Frau hatte ihm aber Linsen aufgetischt.

Hussain selbst hatte eingestanden, seine Frau geschlagen zu haben, um sie zu "disziplinieren". Sie habe es an "Respekt mangeln" lassen. Nachbarn berichteten von jahrelangen Streitereien des Ehepaares, die Frau soll immer wieder geweint und geschrien haben.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare