Frau wegen Mordes an ihren vier Babys vor Gericht

+
Nachbarn stehen schockiert vor dem Haus

Amsterdam - Die Leichen von vier Babys lagen in Müllsäcken und Koffern im Garten der Eltern - nun wurde eine 26-jährige Frau in den Niederlanden angeklagt, ihre Neugeborenen erstickt zu haben.

Die Zahnarzthelferin habe die Tat gestanden, erklärte die Staatsanwaltschaft am Dienstag zum Prozessauftakt in der Provinzhauptstadt Leeuwarden. Die Frau wohnte bei ihren Eltern. Sie wollen die Schwangerschaften nicht bemerkt haben.

Sietske H. habe ihre drei neugeborenen Mädchen und einen Jungen zwischen 2003 und 2009 mit einem Kissen, einem Kleidungsstück, einem Plastikbeutel sowie mit bloßen Händen erstickt, erklärte die Anklagevertretung. Die Leichen waren im August bei Durchsuchungen entdeckt worden. Die Polizei hatte laut Anklage “Hinweise einer Person aus der nahen Umgebung von H. erhalten, die Schwangerschaften vermutete, aber nie Kinder sah“.

H. hatte zunächst behauptet, sie habe die Babys zur Adoption freigegeben. Nach der Entdeckung der Leichen auf dem elterlichen Grundstück im friesischen Dorf Nij Beets legte sie jedoch ein Geständnis ab. Zu dem Vater oder den Vätern machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben, da es neben der Angeklagten keine weiteren Verdächtigen gebe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare