Frau muss wegen Plastiktüten ins Gefängnis

Rangun - Eine Frau muss 15 Tage ins Gefängnis, weil sie auf einem Markt mit Plastiktüten erwischt wurde. Die Frau ist die erste Person, die wegen dieses Vergehens bestraft wurde.

In Birma ist eine chinesische Marktverkäuferin für die Verwendung nicht recycelbarer Plastiktüten mit 15 Tagen Haft bestraft worden. Das Nachrichtenmagazin “The Voice“ berichtete am Samstag, die Frau sei die erste Person, die wegen Verstoßes gegen ein seit zwei Jahren geltendes Plastiktüten-Verbot in der Stadt Mandalay bestraft worden sei. Demnach fanden die Behörden im Laden der Frau 18 Packungen mit jeweils 100 Plastikbeuteln.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Mandalay, die zweitgrößte Stadt Birmas, ist die erste des Landes, die ein Verbot für nicht wiederverwertbare Plastiktüten verhängte. In der größten Stadt Rangun und der Hauptstadt Naypyitaw gelten seit einiger Zeit ähnliche Vorschriften.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare