Er wollte in ein anderes Gefängnis

Besonderes Päckchen: Häftling schickt Finger

Paris - Ein Häftling hat der französischen Justizministerin ein besonderes Paket geschickt. Darin: Sein Finger. Mit der Aktion wollte er durchsetzen, in ein anderes Gefängnis verlegt zu werden.

Das Körperteil traf am Donnerstag in einem Paket im Justizministerium ein und war an Ministerin Christiane Taubira adressiert, wie die Behörde mitteilte. „Zahlreiche Gefangene wollen verlegt werden, um ihren Familien näher zu sein“, sagte ein Justizsprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP. „Wenn dies möglich ist, wird das auch bewilligt.“ Im vorliegenden Fall sei der Antrag auf Verlegung sogar schon genehmigt gewesen. Man habe nur noch einen Platz in der gewünschten Region gesucht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare