Polizei ermittelt

13-Jährige schickt beim chatten Unterwäsche-Fotos - mit fatalen Folgen

+
Ein 13-jähriges Mädchen schickt im Chat einem Unbekannten Unterwäsche-Fotos - mit fatalen Folgen.

Ein 13-jähriges Mädchen schickt beim chatten einem Unbekannten Unterwäsche-Fotos - mit fatalen Folgen.

Frankfurt - Ein 13-jähriges Mädchen hat im Wetteraukreis bei Frankfurt einem Unbekannten beim chatten Unterwäsche-Fotos geschickt. Jetzt beschäftigt der Leichtsinn die Polizei, wie extratipp.com* berichtet. Der Reihe nach. 

Wetteraukreis (bei Frankfurt): 13-Jährige schickt Unterwäsche-Fotos - mit Folgen

Die 13-Jährige lernte im Netz einen Mann kennen. Als dieser das Mädchen aus dem Wetteraukreis nach Unterwäsche-Fotos fragte, schickte das Mädchen dem User tatsächlich sehr freizügige Fotos per Chat - mit fatalen Folgen. In einer Mitteilung des Polizeipräsidium Mittelhessen heißt es: "Der charmante Kerl entpuppte sich als gierig." Nachdem die 13-Jährige dem unbekannten Gegenüber die Fotos geschickt hatte, zeigte der charmante Mann sein wahres Gesicht und forderte von der Minderjährigen weitere Fotos - natürlich in Unterwäsche oder sogar mit weniger Klamotten. 

Besonders übel: "Sollte sie seiner Forderung nicht nachkommen, drohte er mit der Veröffentlichung des übersandten ersten Bildes im Internet", so die Polizei. Die 13-Jährige aus der Nähe von Frankfurt beichtete den Vorfall schließlich ihren Eltern, die sich an die Polizei im Wettraukreis wandten. Die Beamten ermitteln in dem Fall nun wegen Erpressung.  

Wegen diesem Fall bittet die Polizei im Wetteraukreis um Vorsicht. "Es bleibt aber zu vermuten, dass sich viele, insbesondere junge Menschen, keine Hilfe holen und den Rechtsweg einschalten. Sei es aus Scham oder auch aus dem Gefühl heraus, selbst Schuld an der Misere zu sein. Naivität und fehlendes Misstrauen sind keine Straftaten - Erpressung schon! Bleiben sie mit ihren Kindern in Kontakt, damit sie solche Ängste und Nöte nicht mit sich selbst ausmachen müssen." 

Mehr Informationen gibt es auch auf den Seiten der Polizeilichen Kriminalprävention oder unter www.klicksafe.de. Über eine andere Schreckensmeldung diskutieren die Leser am Dienstag: Geschäftsmann wacht nackt im Hotelbett auf - neben ihm liegt Frau in Blutlache, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Kernstock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare