Einsatz in Mehrfamilienhaus

Rauchmelder schlug Alarm: Feuerwehr rückt aus - und macht kuriose Entdeckung

+
Feuerwehr rückt aus und findet das - aber der „Bäcker“ hat den Einsatz verpennt.

Das permanente Piepen hat Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Werne früh morgens aus dem Schlaf gerissen. Aus der Nachbarwohnung drang starker Brandgeruch. Was die Feuerwehr dann vorfand, war eine Überraschung.

Werne - Um 5.53 Uhr ging der Alarm bei der Freiwilligen Feuerwehr Werne ein, wie im Pressebericht der Feuerwehr zu lesen ist. Die Einsatzkräfte rückten dann zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand aus. 

In einem Mehrfamilienhaus hatte in einer Wohnung im Erdgeschoss ein Rauchmelder ausgelöst. Vor Ort bemerkten die Einsatzkräfte im Treppenhaus einen deutlichen Brandgeruch. Da niemand auf Klingeln, Klopfen oder Rufen in der betroffenen Wohnung reagierte und alle Rollladen geschlossen waren, musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt über die Wohnungstür verschaffen.

Die Wohnung war stark verraucht und ein Rauchmelder in der Diele piepte. Der Angriffstrupp fand schnell die Ursache für den Qualm: Im Backofen kokelnden drei Brötchen vor sich hin. Nur von dem Bewohner der Wohnung war weit und breit keine Spur.

Bei der Durchsuchung der Wohnung nach Personen fanden die Einsatzkräfte im Schlafzimmer den Wohnungseigentümer. Der hatte offensichtlich den mit 85 Dezibel piependen Rauchmelder überhört, so die Feuerwehr. 

Nach Ansicht der Feuerwehr hat der Rauchmelder wahrscheinlich Schlimmeres verhindert und seinen guten Dienst erwiesen. Auch, wenn es nicht unbedingt die Bewohner sind, die vom Lärm des Melders geweckt werden, sondern - wie in diesem Fall - die aufmerksamen Nachbarn.

Sind 85 Dezibel laut?

Dezibel (dB) ist die Maßeinheit für Lautstärke. Menschen empfinden Geräusche zwischen einem Schallpegel von 40 Dezibel bis etwa 65 Dezibel als leise, normal und angenehm. Laut wird es für uns ab einer Lautstärke von etwa 80 Dezibel. Auch Wissenschaftler bezeichnen Geräusche ab dieser Schwelle als „laut“ oder „Lärm“.

Rauchmelder können Leben retten, wie eine Geschichte beitz.de* beweist: Nachbarn alarmieren Feuerwehr und retten Frau somit das Leben. Ein Rauchmelder in Oberbayern wurde aber schon ein Fall fürs Gericht: Die Feuerwehr musste 120 Mal zu dieser Pizzeria ausrücken

ml

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.