Fernseher verfehlt Spaziergänger nur knapp

Coesfeld - Bei einem Abendspaziergang mit seiner Freundin wäre ein 25-Jähriger beinahe von einem Fernseher erschlagen worden. Ein blitzartiger Reflex rettete ihm das Leben.

Ein Mann wäre bei einem Abendspaziergang mit Freundin in Coesfeld um ein Haar von einem aus dem Fenster geworfenen Fernseher erschlagen worden. Ein Reflex in Sekundenschnelle rettete den 25-Jährigen. “Durch einen Schritt zur Seite konnte er verhindern, am Kopf getroffen zu werden“, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Coesfeld bei Münster. Das Gerät war am Sonntagabend aus einem Fenster im zweiten Stock geschleudert worden - offensichtlich von einem betrunkenen Mieter. Der 54-Jährige stritt es zunächst ab, obwohl zwei Zeugen es bestätigten. “An dem Abend ist dort reichlich Wein geflossen“, so der Sprecher. Ob das Programm mitschuld war, sei noch unklar, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare